Bücher Rebell Der Blog

September 13, 2009

Weltuntergang 9.Kreis und 10.Kreis

Filed under: Bücher, Esoterik, Satire — nobody knows @ 00:42

PDF Download – Weltuntergang 9.Kreis und 10.Kreis

Siebente und achte Kapitel siehe

Weltuntergang 7.Kreis und 8.Kreis

Neunte und zehnte Kapitel

9.Kreis

Die gewollte allgemeine Verblödung

Als Folge der Herrschaft der Geldsäcke, wird systematisch und mit sehr subtilen Mitteln auf eine allgemeine Verblödung der Bevölkerungen hingearbeitet. Sie dient der Verschleierung ihrer Taktiken und der völligen „Konsumversklavung“ ihrer Opfer. Da nun aber das kapitalistische System ganz offensichtlich ein kriminelles Schneeballsystem ist (was nach unseren Gesetzen als kriminell galt), muss also irgendwann der Zeitpunkt kommen, wo den letzten die Hunde beißen. Denn das System kann nicht unter normalen Umständen funktionieren, sondern nur, wenn es ständig erweitert wird ,wenn neue Blöde gefunden werden, die daran teilnehmen.

Dass es nicht schon jetzt am Ende ist, verdankt es der Tatsache, dass durch die Öffnung des Ostblocks und das Hinzukommen Chinas, für die Erweiterung des kriminellen Systems neue Opfer gefunden wurden, die dem System für eine Weile eine Verschleierung dieser Umstände erlauben wird, wozu aber unbedingt die Verblödung der Völker fortgeführt werden muss. Da es offiziell ja keine Zensur gibt, wird das z.B. so gemacht:In der 68er Periode gab es im Hessischen Rundfunk, der damals als Rotfunk beschimpft wurde, eine sehr gute Sendung, die Rums hieß und sich über eine Stunde lang mit den Problemen der Jugendlichen befasste, Freitags abends um 20 Uhr herum, und sehr starke Resonanz hatte. Es fehlten Wohnungen, die Geldsäcke wollten in Frankfurt ganze Wohnviertel zu Bürohäusern ummodeln, es gab Probleme mit Professoren –APO Zeit– es gab Demos gegen Polizeiwillkür und Polizei- staatsallüren, und die jungen Leute nahmen kein Blatt vor den Mund, die Redakteure auch nicht. Ich will Ihnen erklären, wie man die lästige Sendung totgekriegt hat, ohne Zensur: Der Redakteur erzählte es mir eines Tages. Man hat Rums auf Samstag Nacht auf sagen wir 23 Uhr verlegt, wo alle jungen Leute in der Disko sind, man hat angeordnet, dass nicht länger als 30 Sekunden gesprochen werden dürfe und dann müßten fünf Minuten Musik kommen. Und damit war die Sendung tot.

Wenn Sie sich heute Radiosendungen anhören, werden Sie das gleiche System fast überall vorfinden. Und Nachrichtensendungen werden teilweise mit Tatatata-Geräuschen unterlegt, damit sie sagen können, sie hätten die Fakten ja vorgelesen, aber auch sicher sein können, dass sie hinterher keiner mehr weiß. Dass im Fernsehen nur noch Verbrecherfilme gezeigt werden hat Methode; das Volk beginnt, Verbrechen als normal zu empfinden, so wie man Kinder mit Kriegsspielzeug aufzieht, damit sie Mord und Krieg als normal empfinden lernen, für ihr späteres Soldatentum, wenn sie der Geldsäcke Reichtum gefälligst vermehren helfen sollen mit ihrem Blut, damit sie die Geldsäcke mit ihren Verbrechen dann bewundern, statt sie, wie es ihnen gebührte, dafür in Stücke zu reißen.

Die Sprache in den Medien ist dafür der beste Beweis: Jeder weiß, dass das Kind gelernt hat, dass ein König der Größte ist, dem das Volk zu huldigen hat, aus den Märchen und so. Statt einen miesen Schmarotzer als Zuhälterstrolch zu bezeichnen, nennen sie ihn bewundernd „Bordellkönig„, einen renitenten Verbrecher, der immer wieder aus dem Knast abhaut, nennen sie „Ausbrecherkönig„, und bei einem miesen kleinen Penner, der über seine Verhältnisse gelebt hat, weil er einen zu kleinen Penis hat und angeben wollte und ’ne dreiviertel Million Schulden gemacht hat, Bomben gezündet hat, um ein Kaufhaus zu erpressen, um seinerseits ein Geldsack zu werden, haben sie monatelang als „Dagobert“ gehuldigt und sich gefreut, wie blöd die Polizei war. Diese Medien sind entweder wirklich selbst völlig verblödet oder sie sind gut gesteuert, systematisch alle Werte zu untergraben, während sie voller Heuchelei vorgeben, diese angeblichen Werte natürlich zu befördern. Sie befördern sie auf den Müll, und wer keine mehr hat und verblödet ist, wird früher oder später alle heute gut funktionierenden Strukturen nicht mehr aufrechterhalten können, weil der intelligente Nachwuchs fehlt, dieselben fortzuentwickeln, und folglich werden sie irgendwann von selbst zusammenbrechen, in Zusammenhang mit Kreis 7 und vielleicht (oder) Kreis 5.
Damit schließt sich Kreis 9.

10.Kreis

Naturkatastrophen

Wie schon in einem anderen Kapitel (Karma) angesprochen, haben wir in letzter Zeit überall auf der Welt Naturkatastrophen. Seit einigen Jahren steht Bangladesch jedes Jahr fast zur Hälfte unter Wasser, andernorts passiert das auch immer häufiger, Vulkanausbrüche, wie Pinatubo auf den Philippinen finden statt, Erdbeben, wie in Kobe, Los Angeles wartet auf ein großes, und das allgemeine Klima verändert sich zunehmend, wobei die Verdummungs- strategien, die ich im 9. Kreis erwähnt habe, auch hier zur Anwendung kommen, um den Geldsäcken nicht ihr Spiel zu verderben. Das Dumme ist ja, dass die Geldsäcke sie so von sich abhängig gemacht haben, dass sie, wie Drogenjunkies, ohne sie nicht mehr überleben könnten. Weshalb jede Erpressung gerade recht ist, um alle spuren zu lassen. Folglich wird das Klima sich noch mehr verändern, alles noch mehr verpestet, die Opfer noch ärmer, somit wird noch mehr an der Natur gesündigt (wer sich irgendwann keinen Strom mehr leisten kann, wird Holz verbrennen), so dass über die Naturkatastrophen, die sich über das veränderte Klima vermehren und verstärken werden (wovon ich die Erdbeben ausnehmen will, um nicht für einen Idioten gehalten zu werden). Die Erdbeben kommen aber auch zwangsläufig auf die Menschen zu, weil Menschen eben wie Krebszellen sind, sich maßlos vermehren und überall siedeln müssen, wo noch Platz ist, und sei es direkt auf einem Vulkan, und wir wissen aus dem Kreis Karma, dass ein solches Erdbeben die gesamte Weltwirtschaft in eine Krise werfen kann, aus der sie nicht mehr herauskommen könnte, weil dann nur noch der Kannibalismus angesagt ist.

Vergessen wir nicht die idiotischen Riten unserer Geldsäckegesteuerten Gesellschaften. Als vor ein paar Jahren in Detroit, glaube ich, ein Autowerk geschlossen wurde, wurden auf einen Schlag 5000 Menschen entlassen und diese dann, weil sie die Raten für ihre Häuser nicht zahlen konnten, aus ihren Häusern geworfen: Obwohl kein Mensch diese Häuser kaufen oder haben wollte, mussten ihre vormaligen Bewohner im Auto oder auf der Straße oder unter einer Brücke mit ihren Familien verbringen, wahrend ein (kostspieliger) Wachdienst die leerstehenden Häuser bewachte, wo fortan die Ratten sich tummelten und der Schimmelpilz. Damals reichte die“Zahl“, von der ich an anderer Stelle gesprochen habe, nicht aus, diesen Geldsäcken die Hälse abzuschneiden. Es waren noch nicht genug Arme, die von den Geldsäcken in den Müll gestoßen worden waren. In Verbindung mit sich häufenden und ärgeren Naturkatastrophen, käme dann sehr schnell ein grauenvolles Ende, sicher in Verbindung mit einigen der anderen erwähnten Kreise, zustande. Eines steht jedenfalls fest; es kommt. Auf die eine oder die andere Weise oder in Verbindung mit allen. Es ist nur eine Frage, wie lange der Todeskampf dauert. Damit schließt sich der zehnte Kreis.

Zusammenfassung:

Wie wir sehen konnten, obwohl ich hier nur recht grob und ohne viele Details diese Sache dargestellt habe, gibt es zehn von mir erwähnte Kreise, die alle dabei sind, sich zu schließen, und wenn jeder einzelne sich geschlossen haben wird, reichte das für ein Weltende der Menschen. Da aber zehn dabei sind sich zu schließen, ist damit zu rechnen, dass erstens mehrere sich gleichzeitig schließen werden, was den Prozess beschleunigen wird und dass zweitens die Wahrscheinlichkeit eines solchen Endes mit der Anzahl der anzunehmenden Kreise steigt. Insofern haben wir, wie anfangs erwähnt, keinen einzelnen Punkt in einem leeren Feld, sondern eine Tendenzkurve, die auf das Ende zugeht. Es ist nur noch eine Frage, wie lange sie sich damit noch Zeit lässt, wobei ich ganz absichtlich eine für mich noch größere Wahrscheinlichkeit weggelassen habe, nämlich dass Gott diesem Treiben ein sehr jähes Ende bereiten könnte. Würde er mich fragen, würde ich ihm sagen, unbedingt, aber lass vorher noch die „Guten“ evakuieren und „abspringen“, auf dass sie gerettet werden; es sind ohnehin nicht viele. Das würde ich sagen, wenn Gott mich fragt. Denn die Welt ist nicht mehr von Menschen zu retten.

Die Systeme sind zu sehr verfestigt, als dass man sie umändern könnte (ohne ermordet zu werden). Vor zehn Jahren hätte ich gesagt, der Kommunismus ist ein Verbrechersystem das versagen muss und der Kapitalismus auch, weil beiden Systemen gemeinsam ist, dass sie alles auf einer rein materiellen Grundlage aufgebaut haben; auf Deutsch: Es geht nur um die Verteilung des Geldes. Die Menschen aber müssten ihr Leben auf eine geistige Grundlage stellen, und das Materielle dürfte nur Mittel zum Zweck sein, nicht Selbstzweck, wie jetzt. Und sie müssten lernen zu teilen, die Arbeit, und was dabei raus kommt. Aber dafür ist es wohl zu spät. Alleine schon die Tatsache, dass es die Bombe gibt, verbietet eine solche Entwicklung, weil die Bombe nun als Vorwand dient, dieser Tatsache, wegen der damit verbundenen Gefahren, alle Wünsche auf Veränderungen, sollten sie denn tatsächlich jemals geäußert werden, was ich bezweifle, weil ja keiner verzichten will, alles andere, also auch jene Wünsche, unterzuordnen. Man nennt das schlau Sachzwänge. Deshalb komme ich zu dem Schluss, dass das Ende sehr nah ist, unweigerlich kommen wird, und auch von der Menschheit verdient wurde.

ENDE

Autor R.M.Maas

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: