Bücher Rebell Der Blog

Januar 28, 2010

Offener Brief an Frau Käßmann vom EKD

PDF Download – Offener Brief an Frau Käßmann vom EKD

Hier der Wikipedia Eintrag zur Landesbischöfin und Pfarrerin Margot Käßmann
http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%A4%C3%9Fmann

Hier der Wikipedia Eintrag zum EKD
http://de.wikipedia.org/wiki/Evangelische_Kirche_in_Deutschland

Liebe Frau Käßmann,
ich habe Sie gestern bewundert, wie Sie dieser widerlichen Medien-Made Thadeusz die Stirn geboten haben. Obwohl ich es noch besser gefunden hätte, wenn Sie aufgestanden und mit den Worten gegangen wären: „Es steht einem kleinen Fernsehmoderator nicht zu, der Kirche vorschreiben zu wollen, sie hätte gefälligst keine Kritik am Afghanistan Einsatz öffentlich zu machen!“ Natürlich haben Sie diese dreiste Unverschämtheit hervorragend diplomatisch gekontert.

Aber ich will Ihnen einmal kurz aufzeigen, was nämlich wirklich der Fall ist.
Es gibt da eine kleine, sehr mächtige Gruppe, die es sich in ihre kranken Köpfe gesetzt hat, die ganze Welt zu beherrschen. Wir nennen sie Die Cints. Sie betreiben jenes kranke Bestreben schon zielsicher seit einige Jahrhunderten. Ihre Waffen sind die fünf Säulen der Macht.
1. Die Demokratie überall zu etablieren, wo sie im Hintergrund unerkannt die Fäden ziehen können
2. Das Geld – also die Herrschaft über das Geld, die Notenbanken, womit sie periodisch alle enteignen können um selbst immer mächtiger zu werden
3. Die Medien, mit denen sie die Menschen immer mehr verdummend mit ihren Lügen einlullen
4. Die Nahrungskette von der Erzeugung bis zur Ladenkette, (Hungernöte als Druckmittel)
5. Die Energie, weshalb sie auch vehement erneuerbare boykottieren-und neuerdings das Wasser

Sie haben fast 100 Jahre gebraucht, um mittels Einheirat und Thronfolge England in ihren Griff zu kriegen, missbrauchten die erste Getreidebörse Europas, um Frankreich eine Hungersnot zu verpassen und reif für die Revolution zu machen, nicht ohne Hetze in ihren Blättern, um, nachdem sie sich selbst anstelle der Adligen etabliert hatten, dem tödlichen Spuk ein Ende zu bereiten und Napoléon als Marionette einzusetzen, um sich ganz Europa und Russland einzuverleiben, weil nur dort ihr Enteignungssystem über Schuldenwirtschaft nicht funktionieren wollte, da Grund und Boden nicht privat war. Nachdem Napoléon scheiterte, versuchten sie es erneut im ersten Weltkrieg mit der Oktoberrevolution, Russland in den Griff zu kriegen. Die vermeintlichen Kommunisten sollten das Land ausbeuten, die Bodenschätze nach Europa verkaufen und den Erlös heimlich nach Amerika transferieren. Aber Stalin spuckte ihnen in die Suppe und so installierten sie Hitler als ihre Marionette, um doch endlich Russland zu knacken. Gott sei Dank scheiterte dieser Cretin kläglich, aber bis heute auf unsere Kosten, womit ich jene Kriegskinder meine, die alles verloren hatten: Ihre Kindheit, ihre Gesundheit, ihr Land, ihre Städte in Schutt und Asche, ihre Jugend, ihre Zukunft und die heute mitansehen müssen, wie man ihre Enkel schon wieder in selbst angezettelte Kriege hetzen will, um ihr wahnwitziges Ziel endlich doch noch zu erreichen: Die Weltherrschaft!

Jeder halbwegs gut informierte Amerikaner oder Deutsche weiß längst, dass der 11.September selbst gemacht war, um den dritten Weltkrieg anzuzetteln! Der Afghanistan-Einmarsch war bereits ein halbes Jahr vor dem 1..September fertig geplant! Weil die Taliban, erst von den USA finanziert und dann fallen gelassen, als sie die Russen vertrieben hatten, sich gegen sie wendeten, als sie den Mohnanbau verbieten und eine Ölpipeline lieber von Venezuela bauen lassen wollten! Da aber die Cints Milliarden mit dem Mohn als Grundstoff für Heroin verdienen und Nahost als „ihr Ölreich“ betrachten, musste erst Afghanistan und dann Irak mittels Propaganda Lügen besetzt und usurpiert werden und Iran ist als nächstes dran. Man könnte fast glauben, dass dieser iranische Präsident eine hochbezahlte Marionette der Cints ist, dass er sein Land systematisch angriffsreif propagiert! Denn hätte er tatsächlich vor, Israel per Atomwaffen auszulöschen, hätte er sein Maul gehalten.

Kommen wir nun zu den feisten Medien-Maden im Fernsehen. Hier ein paar Beispiele: Die Jauche des Fernsehens heißt auch Jauch: In einem Interview mit einem BSE-Experten, schnitt er diesem das Wort ab, als der sagte, dass BSE bei Schweinen noch nicht aufgetreten sei, habe damit zu tun, dass BSE etwa 6-8 Jahre brauche, um sichtbar zu werden, Schweine aber bereits nach zwei Jahren geschlachtet würden. Warum schnitt er ihm da schnell das Wort ab? Weil es nämlich nur verboten wurde, Tier-Kadavermehl an Rinder zu verfüttern und das Verbrennen in Kraftwerken sich als unmöglich erwiesen hatte, weil es die Schornsteine verklebte.

Die nächste Medien-Made ist die Maischberger, die einem von Bülow, als dieser in ihrer Talkshow den 11.September als Farce entlarven wollte, das Wort immer wieder abschnitt, indem sie fortwährend nach Beweisen keifte und ihn diese gar nicht erst vortragen ließ, worauf dieser konsequenter Weise einfach das Studio verließ und die Made in ihrem Mediensaft sitzen ließ.

Beckmann ist auch so eine Medien-Made der Cints, der alle möglichen Leute belehren will, er wüsste es besser, zuletzt den Herrn Buback, dessen Trauer ausnutzend, so dass dieser sich leider nicht wehrte gegen Beckmanns Schwachsinn und ein anderes Mal, als er einen sehr jungen Gast im Studio hatte, der die gängige Unmoral bei uns beklagte, und er diesen dreist-frech zurecht wies, es stünde einem jungen Kerl seines Alters nicht zu, zu moralisieren! Unfassbar! Deshalb konnten sie wohl auch den Jesus nicht leiden, der angeblich als 12 jähriger die Tische der Geldwechsler im Tempel umwarf. In Amerika nennt man sie die Satanischen Mächte!

Sie, Frau Käßmann, haben sich tapfer geschlagen, aber ich hätte gewünscht, sie hätten der fetten Medien-Made den Medienfußtritt gegeben und die Show an dieser Stelle verlassen!
Luther hat sich nicht mal vom Papst und dessen Inquisition einschüchtern lassen! Wenn Sie mehr wissen wollen, lesen Sie die Bücher: Die Lichtkuppel und Die Cints von Rainer-Maria Maas.

http://www.rbb-online.de/thadeusz/podcast/thadeusz_podcast.html

http://download.rbb-online.de/thadeusz/thadeusz_20100126_sdg_margotkaessmann_audio_128kbs.mp3

The Ace

Bücher Rebell

Januar 3, 2010

Der Schweinefraß, den sie frecher Weise Brot nennen!

Filed under: Allgemein — Schlagwörter: , , , , , , , — nobody knows @ 01:44

PDF Download – Der Schweinefraß, den sie frecher Weise Brot nennen!

Es war wirklich mal einiges besser! Nun gibt es auch bei Kaufland kein Grahambrot mehr, wie zuvor schon bei Rewe, Nahkauf und Kaisers. Nur noch Matsch aus recyceltem Altbrot zusammengepappt. Widerlich.

Ich schrieb an Lieken, den letzten Hersteller von Grahambrot, wo man das denn noch kaufen könne, weil die Deppen natürlich keine Liste von Läden, wo man es auch kriegen kann, auf ihrer website haben.

Da ich wenig Hoffnung habe, stattdessen ein Kommisbrot von Kaufland mitgebracht hatte, wonach mir die erste Scheibe wie ein nasser Klitsch zuerst im Mund kleben blieb, dann im Magen lag, der eh schon überempfindlich ist, habe ich das restliche Brot heimlich an eine fremde Tür gehängt und mir im Internet das Rezept für Grahambrot rauskopiert und ausgedruckt, um mir mein Grahambrot selbst zu backen.

Inzwischen war ich heute einkaufen und kaufte Weizenvollkornmehl (500g), Weizenmehl Type 405 (100g), Hefewürfel (21g), Braunzucker (2 Tl), die Zahlen in Klammern sind aus dem Rezept. Dazu kommen aus meinen Beständen noch 100 ml Milch, 2 Tl Salz, kochendes Wasser, Butter zum einfetten der Backform plus Mehl zum einpudern der Form. Materialkosten 93ct plus Strom Am Montag werde ich mir noch eine kürzere Kuchenform besorgen, da ich keine winzigen Schnitten haben möchte, sondern normal große Schnitten.

Zum Teufel mit den Verfütterern von Schweinefutter an Menschen. Ihr wusstet das nicht? Dass sie das früher an die Schweine verfütterten? Dass sie Alt-und-Gammelbrot seit Jahren wieder zu neuem Brot, mit ein bisschen Wasser und Mehlzugabe, verschleimen und erneut in ihren Ladenketten anbieten? Bis heute haben sie es verstanden, dass niemand davon berichten durfte. Denn an und für sich sollte es auf der Verpackung drauf stehen, ob das Brot aus Abfällen oder mit frischen Mehl gebacken wurde.

Dann sollen die „Jeden-Fraß-Billig-Fresser“ eben das Schweinefutterbrot kaufen, aber wir sollten wählen können, ob wir anständiges Brot wollen, oder Schweinefraß! Zum Teufel damit!

Nachtrag :
Das von mir heute erstmals selbst gebackene Grahambrot ist das beste, das ich jemals gegessen habe.
Es schmeckte so toll, dass ich gleich vier Schnitten nur mit Butter genüsslich aufaß bis zum letzten Krümel! Ein voller Erfolg! Da es etwa 800 Gramm wiegt ist es auch allemal preiswert. (Die bisher von Lieken angebotene 500 Gramm Packung kostete zuletzt um die € 1.45 . Meine Materialkosten machen 93ct plus Strom)

Das Rezept:

Zutaten:
500 g Weizenvollkornmehl
2 Tl. Salz
375 ml kochendes Wasser
21 g Hefe
2 Tl. Zucker
50 ml lauwarme Milch
100 g Weizenmehl (405)

Zubereitung:
250 g Vollkornmehl mit Salz und Wasser mischen. Mindestens 30 Minuten
quellen und abkuehlen lassen. In eine Mulde im Teig die Hefe hineinbroeckeln, den Zucker und die Milch hinzugeben und mit 50g Weizenmehl in der Mulde verruehren. 30 Minuten zugedeckt warm (optimal 35-40 Grad) gehen lassen.

Das restliche Mehl unterkneten und den Teig 30 Minuten ruhen lassen.
Den Teig nochmal gruendlich kneten. Er sollte nun eine leicht feuchte
klebrige Konsistenz haben, ggf. noch etwas Wasser hinzufuegen.

Je nach Geschmack noch Mohn-, Sesam- oder Sonnenblumenkerne
unterkneten, den Teig in eine gefettete Kastenform geben und auch noch
mit den Koernern bestreuen (gut andruecken!).

Nochmals 30 Minuten warm gehen lassen.
Das Brot im Backofen etwa 1 Stunde 15 Minuten backen, bei 190 Grad
(Umluft 170). Dann noch 10 Minuten im ausgeschalteten Backofen stehen
lassen. Vor dem Backen sollten die Backofenwaende angefeuchtet werden und/oder ein Schaelchen mit Wasser ‚mitgebacken‘ werden.

The Ace

Bücher Rebell

Bloggen auf WordPress.com.