Bücher Rebell Der Blog

Mai 9, 2011

Deutschland-Eine Absahnstation für Cints

Filed under: Allgemein, international, Medien, Politik — Schlagwörter: , , , , , — nobody knows @ 17:23

Das war es zwar schon vor dem zweiten Weltkrieg allemal, aber die Dreistigkeit ihres Auftretens auch in den USA wird immer offensichtlicher. Die Französische Revolution haben sie durch die Manipulation an der damals einzigen Börse Europas mittels Verteuerung der Kornpreise in unerschwingliche Höhen vollbracht, die Hungersnöte nach sich zogen. Und das Gleiche haben sie nun wieder vollbracht, was zu den Revolutionen im arabischen Raum geführt hat und die Cints natürlich wie Unschuldslämmer die Achseln zucken, als hätten sie damit nun wirklich nichts zu tun.

Aber gestern hätte man das Kotzen kriegen können, als bei Anne Will dieser vollgefressene Kornblum saß, der einmal als US Botschafter verlangte, dass man im Berliner Regierungsviertel rund um seine Botschaft einen Riesengrüngürtel mit Mauer hinklatschen sollte, um ihn vor eventuellen Autobomben zu schützen. Nicht genug, dass man sich dieses hässliche, im Volksmund „Panzersperre“ genannte Beton-Monstrum dort hingepflanzt hat. Nein Schweinchen Dick wollte einen riesigen Freilandstreifen, mitten in Berlin. Warum fragt er sich nicht, wieso er soviel Angst haben muss? Also dieser fette Popanz mit seinen Schweinsäuglein und der dicken Brille, ein Resultat des vielen Geldzählens in unzähligen Generationen, wie man mir versicherte, saß also auf der einen Seite zusammen mit dem Geiergesicht dieses Wolfsohn, um durch ständiges Wiederholen der gleichen Phrasen, wie in der Persil Reklame, den Bin Laden Coup als völkerrechtlich in Ordnung zu verteidigen. Dabei ist dieses Aasgeiergesicht -ständig auf Aas lauernd- ein früherer Israel-Militär mit hohem Rang, nun also Professor an der Bundeswehr-Universität München und betreibt dort die Umerziehung unseres Militärs für Hiwi-Aufgaben völkerrechtswidriger Kriege. Man könnte sagen, die Deutschen, die auf die Marionette der Cints Hitler reingefallen sind, hätten es nicht besser verdient. Bloß die sind alle längst tot, und wir, die Opfer dieser menschenverachtenden Weltherrschaftspolitik, sollen nun die Opfer ihrer Sippenhaft, die ja auch ihre Erfindung war, abgeben? Unglaublich.

Gegenüber saßen der von mir sehr für seine unverhohlenen Wahrheitsaussagen geschätzte Philosoph Precht, der grandiose Journalist Kienzle, der auch kein Blatt vor den Mund nimmt und die ehemalige Justizministerin Däubler Gmelin, die auch kein Blatt vor den Mund nimmt. Aber welche Enttäuschung über die von mir bisher sehr geschätzte Anne Will, die sich bei ihren Fragen plötzlich der gleichen Rabulistik wie die amerikanischen Winkeladvokaten in Gerichtssälen bediente, die nämlich ihre Fragen in lange Statements kleiden, auf die nur noch eine Antwort möglich scheint. Widerlich und abgeschmackt, ja ekelhaft!

So fragte sie immer wieder auf ähnliche Weise die Schweinsäuglein, ob es denn nicht so wäre, dass Soldaten, die in so ein Terroristenhaus eindringen, derart aufgeregt sein müssen, weil sie ja mit allem zu rechnen hätten, dass es garkein Wunder sei, wenn sie erst mal schießen und dann fragen?

Wie anders, als mit „Ja klar“ kann ein rosaner Fettkloß auf sowas antworten? Fettkloß meinte u.a., dass man ja Krieg gegen den Terror führe, Bin Laden ihr Anführer sei und seine Tötung deshalb völkerrechtlich OK sei. Die Gegenseite meinte knallhart, das sei Blödsinn, weil man Krieg nur gegen einen Staat führen könne und Bin Laden kein Staatsmann sei. Und dann kam wieder das Geheul über die 3000 Leute, die am 11.September hatten sterben müssen, obwohl alle halbwegs intelligenten und informierten Menschen inzwischen längst wissen, dass dieser Anschlag selbst gemacht war um den dritten Weltkrieg loszutreten und Cint Silverstein selbst im Interview zugab, sie gesprengt zu haben-und das während noch Feuerwehrleute und Eingeschlossene in den Gebäuden waren. Einfach gesprengt!. Was eine verlogene Heuchelei. Bloß man glaubt tatsächlich, es klappe wie bei einer Waschmittelreklame, man müsse es nur oft genug wiederholen, dann wird es alsbald auch geglaubt werden. Und so einen Schmarren füttert auch noch Anne Will in dem von uns bezahlten Ersten Deutschen Fernsehen! Schande!

Und dann sagte die fette rosa Schweinebacke auch noch, dass sogar die New York Times Obama dafür gelobt habe. Für alle Naiven: Lest doch das Wort TIMES mal von hinten nach vorne.

Dann wisst Ihr alles, wenn die Verblödung noch nicht soweit fortgeschritten sein sollte, dass keiner mehr ein weltweites Anagramm versteht!

The Ace

1 Kommentar »

  1. […] Deutschland-Eine Absahnstation für Cints […]

    Pingback von Ein Blogger Kommentar zur Anne Will Talkshow 8.5 « Dokument X — Mai 9, 2011 @ 19:18


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: