Bücher Rebell Der Blog

März 4, 2013

Rezension zu Die Halbstarken 3.3.2013

Filed under: Film, Rezension — Schlagwörter: , , , , — nobody knows @ 22:18

Ich habe gestern die Aufzeichnung des Films „Die Halbstarken“ mit Horst Buchholz nach etwa 20 Minuten abgeschaltet und gelöscht !

Dass ihn dieser Film weltberühmt gemacht haben soll, zeigt bezeichnend das ekelhaft niedrige Niveau der damaligen Filmwirtschaft. Er hätte diese Rolle niemals spielen dürfen! Es ist eine abscheuliche Rolle eines fiesen Idioten. Solche Rollen mit Idolen besetzt, um durch Heroisierung über tolle Schauspieler das Abscheuliche attraktiv erscheinen zu lassen, ist ein typisches Kennzeichen des jüdischen Versuchs, systematisch die Kultur zu zerstören! Das hat schon Wilhelm Hauff im 19.Jahrhundert öffentlich angeprangert, indem er den Samuel Heun durch den Kakao gezogen hat als widerlichen Kulturverderber.

Es gibt noch mehrere sehr gute Schauspieler, die man dazu missbraucht hat.

Z.B. einer meiner Lieblingsschauspieler, Edward G.Robinson, hätte nie den Alcapone spielen dürfen und es war sein einziger Film, den ich schon vor Jahren wieder aus meiner Sammlung nahm. Weil Alle E.G. liebten und er ihn auch noch so toll dargestellt hat, dass einem dieser abscheuliche Verbrecher auch noch sympathisch erscheinen sollte.

Desgleichen hätte Marlon Brando niemals den Paten spielen dürfen!

Der Versuch, abscheuliche Verbrecher dadurch nett erscheinen zu lassen, dass man sie durch Stars darstellen lässt hat Methode. Die Satanischen Mächte, wie man sie in Amerika ganz offen nennt, wollen dem Volk weismachen, dass auch der Teufel daselbst eine liebenswerte Person ist.

So hat man auch Sal Mineo, der von allen geliebt wurde, als Indianer-Junge dazu missbraucht, den Jungen als letzten Überlebenden des Massakers bei Wounded Knee letztlich als Maskottchen der doch so lieben amerikanischen Mörder Armee erscheinen zu lassen. Sal Mineo war noch zu jung, um das zu erkennen, dass er -wenn auch als Opfer, dazu nur benutzt wurde.

Der großartige James Mason verkaufte sich sogar für den Film Lolita, wo er den Idioten der auf so-ne Baby-Hure reinfiel, spielte. Er-der Kapitän Nemo verkörpert hatte- spielt so einen Cretin! Unfassbar.

Übrigens Alain Delon spielte fast nur solchen Abschaum und soll sogar der Mafia sehr nahe gewesen sein.

Und der tolle Begnini hätte niemals „das Leben ist schön“ spielen dürfen, eine Veräppelung aller KZ Opfer in meinen Augen, das gleichzeitig die Deutschen Monster ausschlachtet, in dem auch noch Horst Buchholz einen netten Deutschen Offizier spielen durfte, der ja leider nichts daran ändern konnte.

Es gab aber auch Schauspieler, die nie solchen Dreck gedreht haben.

Gary Cooper, Stewart Granger, James Stewart, Hardy Krüger z.B.

Die Filmindustrie ist eine Hure der Cints!

Das war das Wort zum Sonntag.

The Ace

Oktober 13, 2011

Artikel zu Umberto Ecos neuem Buch „Der Friedhof in Prag“

Ausschnitt aus einem Brief zu meinem Kriegskind-Buch:

Die größte Frechheit ist ja die, dass man uns Kriegskinder in Geiselhaft genommen hat für die Verbrechen, deren Opfer wir selbst geworden waren! Diese pervertierte Sippenhaft der Cints, die nur unserer Ausbeutung dient und deren Privilegien uns endlos ausbeuten zu können, ist die größte Demütigung, die man unschuldigen Kriegsopfern zuzumuten sich erdreistet. Deshalb hoffe ich, dass ihre maßlose Gier ihr perfides Weltherrschafts-Geldgebäude sich selbst zerstören lassen wird, weil sie geistlose, dumme Wesen sind, die es nicht verdient haben, zu überleben.

Schon jetzt demonstrieren Tausende vor der Wallstreet, gestern nahm man über 900 solche Demonstranten fest !!! Ungeheuerlich, wie sie sich nicht erst seit Guantanamo oder der Festsetzung des jungen Manning in eine Folterzelle, der das verwerfliche Morden zum Vergnügen amerikanischer Hubschrauberpiloten aufgedeckt hatte, als Faschisten entlarvt hatten, während diese Mörder als Helden frei rumlaufen. Schande über diese Faschisten. Sie haben Hitler als Marionette benutzt und finanziert und uns beleidigt man immer noch wegen ihrer Verbrechen! Es sind diese düsteren Gedanken, die mein Dasein verdunkeln und mich zumindest heute daran gehindert haben, weiter an diesem Buch zu arbeiten und zu wünschen, ich wäre längst nicht mehr hier, in einer Welt in der dieses Spekulantengesindel die Grundnahrungsmittelpreise seit einem Jahr fast verdoppelt hat, um, wie schon bei der Französischen Revolution, dadurch überall Umstürze in Nahost auszulösen, um auch dort die so schändlich deformierte Demokratie einführen zu können, um einen Schritt näher an die Weltherrschaft zu rücken, wobei diese Schwachsinnigen nicht bemerken, dass sie sich ihr eigenes Garb schaufeln werden! Schon gehen Amerikaner nicht mehr nur an die Wallstreet, sie ziehen zu den Häusern der Stinkreichen und hoffentlich beginnen sie meine Prophezeiung wahr werden zu lassen, den Reichen diesmal die Hälse abzuschneiden!

Und dann geht ein Umberto Eco her und schreibt ein Buch „Der Friedhof in Prag“, in dem die Erfindung der Verschwörungstheorien in einem spannenden Roman einem Deppen untergschoben wird und jene, die die Wahrheit darstellen wollen, um dem Ganzen ein Ende zu setzen, zu unterstellen, sie seien unbelehrbar wie Religionsfanatiker, denen man auch mit nichts ihren bescheuerten Glauben austreiben könne. Es ist eine Schande, dass ein so berühmter und intelligenter Autor so einen Scheiß schreibt! Nicht mal als Persiflage auf die Cints kann man das gut heißen, weil die verblödeten Leser solch eine versteckte Satire garnicht erkennen würden.

Schande über unseren geliebten Umberto Eco!

The Ace

Oktober 12, 2010

Rezension von Jean Zieglers (JZ) Buch ‚Die neuen Herrscher der Welt.‘

Filed under: Allgemein, Bücher, Rezension — Schlagwörter: , , , , , , , — nobody knows @ 14:45

Teil 1.

Z.Zt lese ich das Buch über die neuen Herrscher der Welt, von Jean Ziegler.

Ich habe es erst knapp halb durch, weshalb ich noch nicht weiß, was noch alles kommt. Aber einiges kann ich schon jetzt sagen: Erstens wurde es 2002 geschrieben, als alle noch an die Mär vom 11.September glaubten, die ich von Anfang an bezweifelt hatte, weil ich sofort sah, dass es Sprengungen waren, die zum Einsturz führten. Aber diese Sachkenntnis kann ich nicht von jedem erwarten. Das macht das Buch aber keineswegs unaktuell, denn alles was er in der ersten Hälfte beschreibt, gibt das detailliert wieder, was ich in meinen Büchern nur als Prinzip beschrieben habe. Mir ging es aber auch nur ums Prinzip, nämlich das Fehlen jeglicher geistiger Grundlage, wo also das Materielle zum Selbstzweck wird und die Gier über die Menschen hinweg rollt, wie ein auch noch unterpflügender Mähdrescher, der alles zerstört, während er den Profit erntet.

Im Gegensatz zu mir nennt er gierige Geldsäcke, die sich am liebsten alle gegenseitig vernichten würden bisher zumindest nicht die Satanischen Mächte, die hinter den Protokollen stehen, was natürlich auch klar ist, weil sonst ein Goldmann Verlag das Buch nicht gedruckt hätte und es gleich weg vom Fenster gewesen wäre. Zwar erwähnt er einmal diesen Zbigniew Brzeziński und gar die FED und einige Banken aus diesem Kreis und man muss sich natürlich fragen, sofern nicht gegen Ende des Buches noch darüber was stehen sollte, ob das geschrieben wurde, um von den Initiatoren dieses Weltbildes abzulenken, und nur alle bösartigen „Mitmacher“ dieses bösen Spiels anzuschwärzen, das die Menschheit vernichten wird, wenn nicht vorher passiert, was ich schon im Buch ‚Die Lichtkuppel‚ geschrieben habe, dass nämlich ab einem bestimmten Punkt die Menschen diesmal nicht nach Kommunismus schreien werden, sondern den Cints die Hälse durchschneiden werden! Wie dem auch sei, ich werde es auf jeden Fall zuende lesen, halte es aber schon jetzt für ein nützliches Buch, wiewohl ich allerdings glaube, dass all die Einzelheiten den Leser eher erschlagen als aufklären werden, weshalb ich in meinen Büchern nur das Prinzip darzustellen versucht habe, um es den Menschen leichter verständlich zu machen und mir gesagt habe, wenn sie mehr wissen wollen, können sie ja selbst recherchieren. Mir ging es um die fehlenden geistigen Werte und die Resultate daraus. Ist ne gute Ergänzung zu meinen Büchern.

Nun zum Teil 2

Nachdem ich es nun vollends durchgearbeitet habe komme ich zu folgendem Resumé:

Abgesehen von einer sehr detaillierten Schilderung der künstlich geschaffenen sogenannten Welt-Organisationen für alle Arten von Gängelung der Staaten weltweit und deren reale Auswirkungen auf die betroffenen Menschen und Regionen, die sicher das Fachwissen manch Interessierter erweitern mag, erwähnt er mehrfach Leute wie Brecht, Habermas und gar Rousseau, wobei ich auf Letzteres Zitat gleich mal eingehen will. Er schreibt nämlich Rousseau habe einst geschrieben, zuerst gab es die Naturmenschen, die nur sich, ihre Familie, ihren Clan kannten und alles Fremde bekämpften und töteten. Irgendwann habe man sich zu einem Staat zusammengeschlossen, worin auch verschiedene Arten Platz hatten und erst da sei eine kulturelle Leistung möglich geworden. Nun sagt er aber, dass all jene Organisationen der Cints, die er Beutejäger nennt, überall den Staat gerne ganz auflösen würden, um mit ihrer Finanzmacht die Alleinherrscher zu werden und dass wir dadurch unsere Kultur verlören. Da hat er zwar Recht, aber sein Argument entbehrt dennoch der Logik. Denn erstens haben Staaten leider immer wieder die grässlichsten Kriege miteinander geführt, was teuflischer Weise immer wieder die unnormale Überbevölkerung zurückgeführt hat, was nicht gerade als kulturelle Leistung angesehen werden kann. Zweitens glaubt er tatsächlich, dass nicht-staatliche Organisationen wie Attac z.B. sich einst weltweit zusammenschließen werden um dann die internationale Finanzherrschaft „in Schutt und Asche“ zu legen. Entweder ist der Mann total naiv oder er will den Leser dahingehend verarschen, dass er ihnen was verspricht, was eh nie passieren wird. Wie jene Religionen, die uns versprechen, wenn wir hier artig sind, kommen wir einst in den Himmel. Denn wir alle wissen doch, dass seit eh und je unbequeme Protestler einfach abgeknallt werden. Wozu sonst die tausende von schwer bewaffneten Polizisten bei Treffen solcher satanischer Figuren. JZ nennt die ausführenden, gekauften Marionetten, Söldlinge. Na Klasse.

Steht alles schon in den Büchern Die Lichtkuppel und Die Cints. Nur viel logischer und einfacher auch für Einfache verständlich dargestellt. Aber JZ nimmt uns auch auf andere Art auf die Schippe, oder ist tatsächlich absolut naiv oder will wenigstens so tun, um harmlos zu wirken. Da redet er beim Essen mit IWF Boss Strauß-Kahn und obwohl er doch den IWF als eine dieser kriminellen Gruppen darstellt, findet er deren Boss doch einen netten Kerl, der doch so schön Klavier spielt und eigentlich ein Künstler sei. Oder er sitzt beim Essen mit einem Schweizer Bankier, bei dem Mobuto seine aus dem Kongo geplünderten Milliarden seinerzeit versteckt hat und fragt diesen doch sehr netten Mann, warum er dem Sohn Kabilas nicht die seinem Land gestohlenen Milliarden einfach auszahlt, damit der damit sein Land endlich in Ordnung bringen kann und sein Kumpel erwidert nach langem Nachdenken mit den Worten: „Man darf doch nicht die Finanzströme aufhalten!“ Wenn JZ mit so einem Kriminellen zusammen hockt und auch noch meint, der sei ja eigentlich ein ganz netter Mann, dann ist er geisteskrank oder er will uns einlullen und er ist selbst teuflisch. Er lebt nämlich in der Schweiz, wo alle Kriminellen dieser Welt ihre ‚Beute‘ verstecken, weshalb man die Schweiz eigentlich als erstes von der Oberfläche dieser Welt tilgen müsste. Wer also den Satanischen Mächten so nahe steht will uns entweder verarschen oder ist selber geisteskrank. Außerdem ist seine Urteilskraft von den Verbrechern geprägt, die er angeblich kritisiert. Wie ist es sonst zu erklären, dass er Russland, das also den bösen Kommunismus losgeworden ist, nur durch die aufstrebende Russenmafia für lebensfähig hält, die einzige Macht, die den bösen USA noch paroli bieten könne und wirft Putin in den gleichen Topf, obwohl gerade der den bösesten jüdischen Spekulanten das Handwerk legen wollte, indem er diese frechdreisten Multimilliardäre daran hindern wollte, Russland auszuplündern und alles aus dem Land zu schaffen, wobei ihm zwei der Schlimmsten leider durch die Lappen gegangen sind, von denen einer sich inzwischen an Berlusconis Brust versteckt, wobei Berlusconi plötzlich Antisemit geworden ist, um von seinen eigenen Reichtümern, Verbrechen und Betrügereien abzulenken, während der Andere sich nach London verdrückt hat, wo der Rothschild Clan seine Marionetten tanzen lässt. Der Dritte aber konnte noch rechtzeitig ins Kittchen gesteckt und von seinem Raubgut enteignet werden, worüber sich der Westen und seine Marionettenpresse seitdem das Maul zerreißt. Und dann verbreitet JZ auch noch die Lüge, in China seinen unzählige Menschen ermordet worden, um einen freien Opiumhandel in China durchzusetzen. Das ist so infam gelogen, dass es dafür keinen Ausdruck mehr gibt. Es waren schon im 19.Jahrhundert die jüdischen Kaufleute, die China mit dem Opiumschmuggel zerstören wollten, wobei sie ihre Marionettenregierung in London dazu bringen konnten, drei Opiumkriege zu führen, unter dem Motto China sei fremdenfeindlich und habe wertvolle Güter ehrbarer englischer Kaufleute vernichtet. Von Opium keine Rede. Und nun setzt JZ diese Verlogenheit der von ihm Beutejäger genannten Bastarde fort, Pfui Teufel.

Insofern lautet mein Fazit: Wer versessen auf Einzelheiten des Weltgeschehens ist, kann das Buch als eine Art Lexikon ohne wirkliche Ordnung benutzen. Aber ehrlich ist das Buch keinesfalls! Es dient eher der Täuschung, wobei der Titel natürlich Verkaufsschlager sein will.

Meine Schlussfolgerungen kennt man ja inzwischen aus meinen Büchern. Entweder werden irgendwann die Armen den Reichen die Hälse durchschneiden oder die Welt wird zugrunde gehen. Und heute möchte ich hinzusetzen: Wie kommt es eigentlich, dass schon vor Jahrtausenden diese Sache mit der Endzeit und dem großen Tier und der 666, dem Teufelszeichen geschrieben werden konnte? Das große Tier sei das Internet mit seinen nicht zu begründenden drei Buchstaben www, die für 666 stehen sollen. Und auf jedem Cash-Code stehen vor und nach dem Artikelpreis drei lange Striche, die je 666 darstellen und man sagt, das sei Zufall. Unfassbar, für wie naiv man gehalten wird. Wieso wussten das also schon Leute vor tausenden von Jahren? Vielleicht, weil sich alles wiederholt? Dann wären wir also in der 13. Klasse einer Schule, die danach wieder von vorne anfängt? Und wobei die, die es geschafft haben, die Klasse zu schaffen, in eine höhere Ebene aufsteigen und der Rest als unbrauchbarer Schrott eliminiert wird? Dann würden sich auch solche Daten wie 2012 erklären lassen. Seht also zu, dass Ihr die Stufe schafft, sonst ist es aus mit Euch!

The Ace

Bloggen auf WordPress.com.