Bücher Rebell Der Blog

Mai 15, 2017

Unsere verrottete Politik 2017

Filed under: Offener Brief, Politik — Schlagwörter: , , , , , — nobody knows @ 22:15

Inzwischen ist der größte deutsche Solarpanel-Hersteller pleite gegangen, was 60.000 Arbeitsplätze tötet, weil fette Pfeifen wie Gabriel und Altmeier, die vor den letzten Wahlen sagten, sie würden sich für erneuerbare Energien aus Wind und Solar einsetzen, dann aber, um 20.000 Arbeitsplätze bei der Kohle zu retten, die Erneuerbaren weder unterstützt noch gegen die Chinesen geschützt haben. Das korrupte Drecksgesindel ekelt einen geradezu an! Und da wunderten sie sich gestern bei der NRW Wahl, dass das blöde Volk sie abgewählt hat, diese widerlich verlogene SPD! Warum vereinen sich diese Heuchler nicht gleich mit der ebenso korrupten CDU? Nun muss der Steuerzahler auch noch eine Million Schadenersatz an das ehemalige Kohlschwein zahlen, weil etwas aus seinen Memoiren, wofür er angeblich keine Genehmigung gegeben hat, veröffentlicht worden ist. Der Graf Lambsdorf musste damals 600.000 Mark Strafe wegen korrupter Praktiken zahlen und nun prustet sich sein Sohn in der auferstandenen FDP wieder auf mit der Pfeife Lindner und dem Verbrecher Kubicki. Wobei sich die Pfeife kürzlich Haare hat transplantieren lassen auf dem Kopf, um nicht mit Glatze zu erscheinen und sich nicht mal rasiert, also wie ein Schwein mit Haaren in der Fresse rumläuft, wovon Experten sagen, in solchem Bart hielten sich mehr Bakterien auf, wie auf einer Klobrille auf einem öffentlichen Klo. Wie abstoßend, all diese Bakterienträger!

Und als damals der sehr beliebte FDP Mann Möllemann wieder mal mit einem Fallschirm absprang, nachdem er der Partei gedroht hatte, ihre Abscheulichkeiten zu veröffentlichen und sich der Fallschirm nicht öffnete, trat sofort diese Schwein Kubicki auf und behauptete, er habe diesen am Morgen angerufen und ihm gesagt, dass man seine privaten Räume und in der Partei gerade untersuchen würde, weshalb er wohl seinen Fallschirm nicht geöffnet habe, so dass nichts weiter untersucht wurde und man den Manipulierten Fallschirm in Ruhe schnell wieder brauchbar machen konnte. Es ging dabei um Millionen!

Wäre dem so gewesen, hätte er ja wie dieser Friedman, erst mal nach Frankreich weiterfliegen können, denn er verfügte über Millionen-Kassen von heimlichen Spendern. Von wegen der hätte Selbstmord begangen.

Und die Merkel, die tief im Ami-Arsch drin steckt, kann sich auf die nächste Wahl freuen. Wenn Macron es angeblich tatsächlich schafft, Euro-Bonds zu schaffen, wo wir dann die Schulden für die Versager bezahlen dürfen, sollte man mal an einen Drexit denken. Raus aus der EU, rein in die deutsche Mark, Grenzen dicht!

Und dazu muss man kein Nazi sein, nur einer mit mittelmäßiger Intelligenz! Denn die Kasperfiguren über uns haben garkeine Intelligenz. Nur offene Taschen für Bestechungskohle und Leichen im Keller!

The Ace

August 11, 2014

Kommentar des Tages 11.8.2014 – Isis und Jesiden

Filed under: international, Offener Brief, Politik, Religion — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , — nobody knows @ 19:18

Inzwischen übernehmen Islamisten, die einen Gottesstaat errichten wollen, Teile des Nord-Irak, während seit Monaten nach einer Wahl keine Regierung gebildet werden konnte, weil dieser Maliki nicht von seinem Stuhl lassen will, aber auch einer Regierung aller Gruppen nicht zustimmen will, während dort oben diese IS ins Land strömen und Ungläubige massakrieren und Abertausende auf der Flucht sind und nur bei den Kurden Zuflucht finden, die als Einzige diese Pest zurück schlagen und gerne Waffen von uns hätten, die aber verweigert werden, ha ha ha, weil man die Türkei nicht verärgern will, was aber keiner wagt auszusprechen, weil es alles verlogene Heuchler sind. Die Türkei hat als einziges Land 1923 den Kurden ihr Land nicht rausrücken wollen und so machten es die anderen 3 Länder auch nicht und nun haben die Kurden sich im Nord-Irak als autonome Region etabliert und verteidigen alleine den Irak und keiner hilft ihnen.

Wer das nicht kapiert sollte sich den Film „Lawrence von Arabien“ nochmal ansehen, wo all diese Araberstämme in Damaskus an an einem großen runden Tisch saßen und durcheinander brüllten, während sich die Engländer am anderen Ende der Stadt amüsierten, wer denn wohl das Wasserwerk, das Kraftwerk etc. in Gang setzen solle, weil diese Ärsche nur rumschrien, bis Lawrence mit seiner Pistole auf den Tisch knallte und sie anschrie, wenn sie sich nicht einigten, gewönnen die Engländer. Das war etwa 1918 und da hat sich seit 100 Jahren nichts geändert. Idioten bleiben wohl immer Idioten, wie man ja an den Deutschen sehen kann, die angeblich in der Mehrzahl mit unserer derzeitigen Regierung ganz zufrieden sein sollen, die tief in dem Ami-Arsch drin steckt und deren Scheiß gegen Russland mitmacht, als wären über 20 Millionen tote Russen nicht viel schlimmer, als die damals umgebrachten Juden, auch noch von Juden finanziert !

Diese Welt ist im Arsch ! Im Arsch der Cints und als ungeistig im Arsch des Teufels! Sorry- no hope!

The Ace

April 28, 2014

Berlin den 28.4.2014 Leserbrief zu Ukraine Artikel im Spiegel

Berlin den 28.4.2014 Leserbrief zu Ukraine Artikel im Spiegel
Lieber Herr Augstein,

auch Sie haben die Ukraine Krise nicht verstanden, weil alle Medien unter der Kontrolle der Cints nur ständig gegen Russland hetzen.

Ich habe in den 90er Jahren einmal an Ihren Vater geschrieben, nachdem dieser eine „unlösbar erscheinende“ Diskussion über die Goldhagen Lügen geführt hatte, aber nie eine Antwort bekommen. Ich hatte das Gleiche damals auch an Bubis geschrieben, nämlich dass Goldhagens These, der Holocaust sei nur in Deutschland möglich gewesen, da die Deutschen solche Antisemiten gewesen seien, sei völlig falsch, da alle anderen Länder viel antisemitischer gewesen wären und ich hatte das nachhaltig bewiesen. Dass es in Deutschland nur deshalb möglich gewesen sei, weil Deutschland seit dem Soldatenkönig zu einem Insektenstaat geworden sei und hätte man ihnen gesagt, sie sollen alle Leute mit einer roten Krawatte umlegen, hätten sie das auch gemacht. Ohne Insektenstaat wäre Hauptmann von Köpenick undenkbar gewesen. Dass man Goldgagen nur benutze, um uns unschuldigen Kriegskindern mit dieser Keule neue Frondienste mit Kriegen aufzubürden. Dieser Zig Briszinski schrieb damals in der Frankfurter Rundschau, da wir so böse waren, erwarte man von uns nun, den Balkan für Amerika unter Kontrolle zu halten, als Brückenkopf nach Asien! In Wahrheit war nämlich Hitler, wie schon Napoléon, wissentlich oder nicht, eine Marionette der Cints, bei dem Versuch, sich die Weltherrschaft anzueignen! Die Französische Revolution wurde bereits genauso angezettelt, wie dieser sogenannte Arabische Frühling, durch hochspekulieren der Preise für Grundnahrungsmittel! Und heute kommt noch die Hetze im Internet dazu. Amerika hat zugegeben, fünf Milliarden in die Ukraine gepumpt zu haben, um dort Revolution anzuzetteln, um auch noch diese in die Nato zu kriegen, weil sie es weder mit Napoléon, noch mit der Oktober Revolution, noch mit Hitler geschafft haben, Russland zu knacken. Diese elenden Bastarde werden noch die ganze Welt in die Luft jagen, weil sie geisteskrank sind. Die Krim gehörte seit 1879 zu Russland und wurde vom versoffenen Chruschtschow an die Ukraine abgegeben und wenn man der russischen Bevölkerung die russische Sprache gar verbieten wollte, kein Wunder, dass sie zurück nach Russland wollten. Da reden diese westlichen Heuchler von völkerrechtswidrig. Aber der Staat Israel, wo die sagten, sie seien da mal vor 2000 Jahren gewesen, soll nicht kriminell und völkerrechtswidrig sein? Dass man Hitlers Rechnungen für Kriegsmaterial bis April 45 u.a. von New Yorker Banken bezahlt hat und uns dafür unsere Städte in Schutt und Asche gelegt hat -was eine widerliche Verlogenheit!

Als ich das Buch „Die Lichtkuppel“ , das ich für die Jugend geschrieben hatte, in Frankfurt den falschen Leuten gezeigt hatte, versuchte man zuerst mir einen Mord anzuhängen und die korrupte Staatsmacht beging sechs Verbrechen gegen mich und als es dennoch nicht klappte, mich auf die Art loszuwerden, gab es ein Attentat, das ich nur durch Zufall in der Uni-Klinik überlebte. Danach forschte ich und schrieb das Buch „Die Cints“ und seitdem gab es mindestens drei weitere Versuche, mich loszuwerden, einen gar in Australien, wo man uns nachts im Gebirge die Anhängerkupplung losschraubte. Auf meinen Sohn gab es drei Attentatsversuche und wir beide wurden allemal zu Sozialfällen. Norman Finckelstein, dessen Mutter Auschwitz überlebte, wollte Geld aus dem Topf, den man den Deutschland abgepresst hatte und wurde beschieden, sie lebe ja, es gehe ihr gut, sie sei nur hysterisch und als Norman darauf das Buch „Die Holocaust Industrie“ geschrieben hatte und einen Goldhagen Verriss, wollte er mir nicht glauben, dass sein Leben gefährdet sei! Als er nach Israel fuhr hat man ihn ins Gefängnis geworfen, ihm alle Unterlagen weggenommen und ihn nach 10 Tagen nach USA ausgewiesen. Aber er hatte mir ja nicht glauben wollen. Da man in Amerika nicht ungestraft Unrecht tun darf, hat man eben Guantanamo. Amerika, unter der Herrschaft der Cints, ist ein faschistischer Staat! Wachen Sie auf!

Sie dienen auch einem Monster, das versucht, sich unsichtbar zu machen und die Fäden zieht, an denen die sogenannten Politiker wie Marionetten tanzen!

Oder war es vergebe Liebesmühe, Ihnen das überhaupt zu schreiben?

Ich war Kriegskind und habe schon damals die Erwachsenen für Idioten gehalten!

Die meisten Deutschen sind es leider auch heute!

Mit besten Grüßen

The Ace
PS: Ich wette, Sie trauen sich nicht, diesen Brief zu veröffentlichen. Aber vielleicht lesen Sie erst mal die genannten Bücher!

April 28, 2013

Inge Hannemann – die zur Zeit couragierteste Frau Deutschlands

Bitte weiter verteilen, The Ace

Zitat:„was ist die Prämisse? Meine eigene Existenz oder die Existenz eines würdigen Lebens von Millionen Erwerbslosen.“

Es hat mich ein wenig irritiert als ich über Ralph Boes Webseite „wir-sind-boes.de“, auf die aktuelle Geschichte einer Arbeitsamt Mitarbeiterin aus Hamburg aufmerksam wurde. Dieser befindet sich gerade im Hungerstreik, weil Boes das Hartz4 Gesetz als Verstoß gegen mehrere Artikel des Grundgesetzes empfindet [1], Irritiert deshalb weil ich es nicht erwartet hätte, was diese couragierte Mitarbeiterin eines Arbeitsamtes da in Gang gesetzt hat. Der Name der Arbeitsvermittlerin vom Jobcenter Hamburg-Altona U25 ist Inge Hannemann [2] und Sie betreibt seit einiger Zeit einen Blog mit dem Namen „altonabloggt.wordpress.com“ wo sie sehr laut über die Auswirkungen ihrer Tätigkeit für das Hartz4 System nachdenkt und es auch hinterfragt. Sie berichtete sehr ausführlich über Ihre Erfahrungen und auch Gedanken bezüglich ihrer Arbeit als Arbeitsvermittlerin.

Zitat:„Was wiegt mehr? Und wiegt es nicht mehr, unseren Rechtsstaat so einzufordern, wie wir es als Bürger verdienen?“

Dieses wiederum war natürlich für die Vorgesetzten ein „No Go“ und die versuchten sie schleunigst wieder auf die Spur zu bringen, denn es kann nicht sein, was nicht sein darf, wo kommt man da hin, wenn systemtreue Angestellte anfangen zu denken und die vorgefertigten Wege eines Systems wie Hartz4 zu verlassen und dann noch ihre Meinung darüber in aller Öffentlichkeit kundtun.
Frau Hannemann aber hat sich nicht einschüchtern lassen und bewegt sich, wie man selbst auf ihrem Blog nachlesen kann [3], stets im Rahmen der Gesetzgebung und beruft sich ganz klar auf ihre freie Meinungsäußerung, die durch den Grundgesetz Art. 5 der freien Meinungsäußerung gedeckt ist.

Zitat:„Meine Motivation lag darin begründet, öffentlich auf die Missstände in den Jobcentern, aus der Sicht einer Arbeitsvermittlerin, aufmerksam zu machen.“

Die Versuche der Behörde und ihrer Vorgesetzten, Sie dafür zu sanktionieren, sind rein rechtlich daher sehr schwierig. Man kann alles auf ihrem Blog genau nachlesen, was ich äußerst empfehle [3], denn diese Frau braucht die ganze Unterstützung, von den Kollegen und denen die betroffen sind oder ähnlich empfinden und auch von denen, die sich ihrer Sichtweise anschließen könnten. Wenn Beamte, Angestellte und Mitarbeiter aus der Verwaltung anfangen, Irrsinn und Unmenschlichkeit zu erkennen und zu hinterfragen und dann an die Öffentlichkeit gehen, weil die Vorgesetzten diesen Irrsinn sogar noch gutheißen, weil es ja Gesetze gibt, die solche Zustände legitimieren, dann sollte verdammt nochmal jeder, der noch ein Fünkchen Seele und Geist in seiner habgierigen Hülle inne hat, diese Menschen auch unterstützen oder es ihnen gleich tun. Denn nichts wiegt schlimmer, als das, dass wir uns immer weiter entfernen von dem, was wir eigentlich sind, „menschliche Wesen“.

Zitat:„Es werden Aktionen durchgeführt, wo das eigene Nachdenken unterbleibt. Ja, wir haben Weisungen.“

Eine Gesellschaft, die Menschen behandelt wie Sklaven, egal in welcher Form, ist eine Scheißgesellschaft und in einer solchen ist das Leben nicht mehr lebenswert. Die, die dann in der Zukunft übrig blieben, wären dann nur noch Handlanger von geist- und seelenlosen Bürokraten, die eine Gesellschaft nach irrsinnigen Gesetzen konditionieren, in der die Freiheit und Individualität der Bürger schon längst zu einem ahndenden Verbrechen geworden wäre.

Zitat:„Fünfzehn Minuten Administratives gegen ein Leben.“

Es mag leider noch zu viele geben, die denken: Das betrifft mich ja nicht und mir geht es ja noch gut, noch kann ich im Laufrad der Gesellschaft, ähnlich eines Hamsterrads für Hamster, selber bestimmen wann ich laufen muss und wann nicht. Dass dies aber nur eine Illusion ist, die mit der reichlichen Futterzuteilung konditioniert wird, soweit kann ein Hamster nicht denken und der Mensch sowieso nicht, weil dieser Typ Hamster, das Denken schon längst am Futtertrog abgegeben hat.

Zitat: „Denkt einfach nur darüber nach, wie ihr euch fühlt, wenn ihr in den Jobcentern aufbegehrt und die Folgen daraus.“

Nun hab ich mehr geschrieben als ich wollte. Wichtig war mir aber Frau Inge Hannemann und Ralph Boes vorzustellen, als noch „kleine Lichter“ am Ende des Tunnels unserer aller gemeinsamen Zukunft. Lasst uns den Tunnel Deutschland erhellen und steht auf, in dem Ihr solch couragierte Menschen unterstützt, damit sich der politische Raubtierkapitalismus nicht noch weiter in unsere menschlichen Herzen frisst, um nur noch Systemhandlanger und Sklaven für die 6 bis 7 Weltkonzerne (der Cints) zu produzieren. Nein so eine Welt kann keiner wirklich wollen, der noch wirklich bei Verstand ist und auch alle Emotionen besitzt, besonders das Mitgefühl!

Alle Zitate sind von Inge Hannemann aus Ihrem Offenen Brief an die Kolleginnen und Kollegen [4]

Ich würde mir wünschen, dass dieser Offene Brief allen Arbeitsvermittlern von ihren „Kunden“ in die Hand gedrückt wird! Daher hier nochmal der komplette Brief zum weiter verteilen und ausdrucken.

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen in den Jobcentern. Seit nunmehr sieben Wochen sorge ich mit meiner öffentlichen Kritik für Wirbel. Ich bin erstaunt, dass es schon sieben Wochen sind. Mir kommt es vor, als wäre es erst gestern oder vorgestern gestartet. Wochen mit Hochs und Tiefs. Aber auch Wochen, in denen ich sehr viel, vor allem intellektuell, gelernt habe. Erfahrungen, die ich nicht mehr missen möchte, und die mich sicher mein Leben lang begleiten werden. Ich habe sehr viel Zuspruch erhalten, aber natürlich auch Ablehnung. Das war mir im Vorfeld bewusst und ich bin auch für die Kritik aus den eigenen Reihen dankbar. Konstruktive Kritik, sofern sie eine ist, ist bereichernd und sollte durchaus diskutiert werden.

Die vielen Mails und Outings von Euch, zeigen mir, dass es auch im Inneren der Jobcenter brodelt. Dass ein Nachdenken entsteht. Sie zeigen mir aber auch, dass die Angst vor Repressalien von Oben und vor dem Verlust des eigenen Arbeitsplatzes und der darauffolgenden Existenzangst sehr groß ist. Und ich denke, dass ich nichts Falsches behaupte, dass diese Angst durchaus berechtigt ist. Mein eigener „Fall“ zeigt dieses ja deutlich. Allerdings überlege ich, was ist die Prämisse? Meine eigene Existenz oder die Existenz eines würdigen Lebens von Millionen Erwerbslosen. Was wiegt mehr? Und wiegt es nicht mehr, unseren Rechtsstaat so einzufordern, wie wir es als Bürger verdienen?

Selbstverständlich habe ich mir auch darüber Gedanken gemacht, warum handelt ihr so, wie es der große Aufschrei durch die leidgeprüften Leistungsberechtigten zeigt. Ist es die reine Ausübung von Weisungen, ist es die eigene Angst vor Repressalien, ist es eine Ohnmacht, ist es Ignoranz oder ist es gewollt. Ich befürchte, es ist ein Mix von Allem. Hier möchte ich nochmals ganz klar zum Ausdruck bringen, dass ich niemals von euch allen als Kollektiv gesprochen habe. Ich spreche von Kollegen, die Weisungen ausführen, ohne darüber nachzudenken, was sie tun. Auch ich kenne sehr viele Kollegen, die bemüht sind, empathisch und entsprechend ihrer Kräfte im Sinne der „Kunden“ zu agieren. So lange sie es schaffen und die Kraft dafür aufwenden. Kollegen schrieben mir dazu unter anderem: „Das Hartz-System ist menschenunwürdig, grundgesetzwidrig, unsozial, zerbricht die betroffenen KollegInnen und Hilfesuchenden.“ Sie versuchen sich treu zu bleiben, soweit es die Kraft zulässt. Und das ist der springende Punkt. So weit es die Kraft zulässt. Auch sie stehen unter dem Druck von Oben und durch uns als Kollegen. Statt dem entgegen zu wirken, werden diese Kollegen großem Mobbing und Bossing ausgesetzt. Die Beurteilung fällt entsprechend aus, obwohl gerade sie, einen Anspruch auf eine Gute haben.

Selbstverständlich habe auch ich in einen Ein-Euro-Job vermittelt. Einen jungen Menschen. Auf seinen ausdrücklichen Wunsch hin. Dieser junge Mensch wurde von mir über diesen Ein-Euro-Job vollständig aufgeklärt und das die Chance nicht besteht, in ein festes Arbeitsverhältnis oder Ausbildung zu gelangen. Dieser junge Mensch ist zufrieden, dort wo er derzeit steht. Er fühlt sich gebraucht und vor allem sozial anerkannt. Auf seinen Wunsch hin, wurde diese nochmals verlängert. Eine Zukunft ist es jedoch nicht.

Ebenso habe ich auch in meiner Vergangenheit sanktioniert. Den Satz, ich wusste es nicht besser und wir müssen es ja, lasse ich allerdings auch bei mir nicht gelten. Eine Dummheit, die ich heute umso mehr bereue, als mir klar wurde, was ich damit anrichte. Bei diesen Menschen habe ich mich persönlich entschuldigt und die Gespräche gesucht. Inzwischen sind mir die Gründe des Nichterscheinens bekannt. Es waren Menschen, die ich nicht an den Tisch bekommen habe. Die Gründe für das Nichterscheinen waren die Ängste vor dem Jobcenter, vor einer neuen Arbeitsvermittlerin, die ja vermutlich nur wieder in einen Ein-Euro-Job vermitteln möchte. Eine Arbeitsvermittlerin, die einen ebenso großen Druck ausüben wird, wie sie zuvor erlebt haben. Gebrochene junge Menschen. Aussagen von Menschen, die ihr Leben vor sich haben. Ich habe mich nur noch geschämt und dieses auch so klar ausgedrückt.

Und hier fängt meine Kritik an. Es werden Aktionen durchgeführt, wo das eigene Nachdenken unterbleibt. Ja, wir haben Weisungen. Wir haben aber auch einen eigenen Kopf und so hoffe ich ein Herz und ein Gewissen. Und genau dieses suche ich. Warum erzählt ihr mir als Sozialpädagogen, dass nur mit Druck und Geldentzug die Erwerbslosen an den Tisch kommen? Ist es so? Habt ihr nicht im Studium gelernt, dass Druck Gegendruck erzeugt? Das Druck, vor allem wenn die Existenz bedroht ist, zu Ängsten und zu schwersten Depressionen führt. Und gerade die darauffolgende Depression macht es einem Menschen unmöglich zu agieren. Sie verkriechen sich in ihren eigenen vier Wänden. Es fehlt die Kraft zum Aufstehen und Licht in die Seele zu lassen. Dieses Gefühl ist so mächtig, dass sie dann lieber das reduzierte Geld in Kauf nehmen. Ein Teufelskreis entsteht. Allerdings nur beim Betroffenen. Wie reagieren wir als Jobcenter? Es folgt die nächste Sanktion bis hin zur Vollsanktion. Die weiteren Folgen sind bekannt. Es ist ein leichtes für uns die Sanktionsanhörung und die anschließende Sanktionsverfügung zu erstellen und auf den Postweg zu bringen. Fünfzehn Minuten Administratives gegen ein Leben.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, ihr müsst nicht mit mir einer Meinung sein; aber ich bitte euch inständig, geht in euch, reflektiert euch selbst und versucht nachzuempfinden, wie ihr euch fühlen würdet, wenn ihr so behandelt werdet. Dieses ist ein Leichtes. Denkt einfach nur darüber nach, wie ihr euch fühlt, wenn ihr in den Jobcentern aufbegehrt und die Folgen daraus. Nicht anders ergeht es den Erwerbslosen. Sie haben ein Recht auf Leben, so wie wir es auch für uns beanspruchen. Es gibt und darf keine Differenzierung zwischen den Schreibtischseiten geben. Auch wir können morgen Betroffene sein. Wir sind die Agierenden, auch wenn es scheint, der Druck kommt aus Berlin oder Nürnberg oder aus den eigenen Reihen. Nein, so ist es nicht! Wir sind für unser Handeln und Gefühle selbst verantwortlich. Wären wir es nicht, wären wir Maschinen. Und ich schlage vor, dass wir am 2. Mai 2013 um 11.55 Uhr eine Schweigeminute einlegen, für alle Erwerbslosen, die wir in Not, in Demütigung und in den Verlust der Menschenwürde getrieben haben. Freue mich auf Rückmeldung von euch. Vielen Dank! In diesem Sinne…

Kollegiale Grüße

Inge Hannemann

Aktuell werden noch jede Menge Unterzeichner für folgende Petitionen gebraucht:

„ Sofortige Rücknahme aller Sanktionen gegen die Arbeitsvermittlerin Inge Hannemann“

Die Petition hat schon fast 10.000 Unterzeichner und läuft noch 56 Tage !

Seid dabei und schreibt euch ein:

https://www.openpetition.de/petition/online/sofortige-ruecknahme-aller-sanktionen-gegen-die-arbeitsvermittlerin-inge-hannemann

Update: 30.04.2013 Die Demo wurde abgesagt !

ABSAGE DEMO 8. Mai 2013 Hamburg – „Wir wollen leben!“ Mich und mein Unterstützerteam erreichten ernst zu nehmende Warnhinweise, dass sich unterschiedlichste Szenen für die Demo am 8. Mai 2013 in Hamburg ebenfalls formieren. Aus diesem Grund muss ich die Demo leider absagen. (…) siehe auch: hier ausführlichere Begründung.

http://altonabloggt.wordpress.com/2013/04/06/demo-wir-wollen-leben-in-hamburg-am-8-mai-2013-hartz-iv/Hier noch ein Aufruf zu einer Demonstration von Frau Hannemann in Hamburg unter dem Motto:

Wir wollen leben!“ für den 8. Mai 2013

Nähere Infos auf http://altonabloggt.wordpress.com

Quelle: http://dokumentx.wordpress.com/

April 10, 2013

Euro Austritt Deutschlands und wer ihn will 10. April 2012

Filed under: international, Medien, Offener Brief, Politik — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , — nobody knows @ 19:40

Es ist unfassbar! Unsere sogenannten Politiker die als Marionetten der Cints ganz tief in deren Ärschen stecken, machen deren betrügerische Spiele ganz ungeniert auf unsere Kosten mit, klar auch zugunsten unserer Cints-beherrschten Industrie (U-Boote und Kampfhubschrauber nach Griechenland sollen sie gefälligst bezahlen, also muss der Steuerzahler Hilfspakete schnüren) und gleichzeitig machen die Cints-beherrschten Medien Hetze gegen Deutschland, es sei ja fast schon wieder wie bei Hitler, man wolle wohl heute über Geld die Hegemonie über Europa ausüben, Deutschland als Hegemonialmacht, wie abscheulich, während die Cints selbst unsere Marionetten quasi dazu zwingen. Ginge es nämlich demokratisch zu, also nach dem Willen des Volkes, würden sofort 77% der Deutschen für einen Ausstieg aus dem Euro stimmen!

Das heißt, die widerlichen Cints, die seit Jahrhunderten überall Kriege anzetteln, in der Hoffnung auf die Weltherrschaft, steuern unser Land dergestalt, dass Alle uns hassen.

Und hetzen gleichzeitig in ihren verschlagenen Medien auf rabulistische Art gegen uns!

Und der Rothschild-Agent Soros wagt es uns zu sagen, wenn wir nicht beim Zahlungsausgleich mitmachen wollen, sollen wir doch gefälligst den Euro verlassen!

Ich will nochmal daran erinnern, dass sie schon z.B. die Französische Revolution angezettelt haben, indem sie an der damals einzigen Börse Europas in Amsterdam, wo die Preise für Nahrungsmittel für ganz Europa festgesetzt wurden, diese durch perverse Spekulation so hoch getrieben haben, dass in Frankreich die Menschen fast verhungert wären um gleichzeitig in ihren Zeitungen eine lügnerische Hetze gegen das Königshaus zu veranstalten, wobei etwa 40.000 Adlige unter der Guillotine landeten und die Cints danach deren Position einnehmen konnte, nur um mit ihrer Marionette Napoléon Russland zu knacken! Als das nicht gelang, erneuter Versuch durch die von Amerika gesteuerte Oktober-Revolution 1917 mit dem Ziel, das Land auszubeuten, die Rohstoffe nach Europa zu verkaufen und das Geld bei den Cints in USA abzuliefern. Da ihnen dann aber Stalin in die Suppe spuckte, machten sie einen neuen Versuch mit ihrer Marionette Hitler, der auch scheiterte und dabei unser Land zugrunde richtete. Noch bis April 45 haben New Yorker Banken der Cints Hitlers Rechnungen für kriegswichtige Rohstoffe bezahlt und die Bank of England geraubtes Gold aus Italien eingelöst, um auf diese Art an die geschuldeten Goldbarren aus Italien ranzukommen. Und nun spekulierten sie in Zürich alle zusammen Nahrungsmittelpreise erneut um 100% hoch in den letzten paar Jahren, um die Arabische Revolution loszutreten, was aber dummer Weise schon jetzt zurückschlägt!

Diese Bastarde, die also Hitler erst möglich gemacht und dabei unser Land völlig zerstört haben, treten uns seit 6o Jahren in den Arsch wegen dem Holocaust, den sie selber überhaupt erst ermöglicht haben, um sich dadurch einen völlig illegalen Staat zu ergaunern.

Und jetzt hetzen sie gegen Putin, weil es ihnen trotz ihrer Oligarchen nicht gelungen ist, es diesmal mit Geld auszubeuten und sie um ihre Rohstoffe zu betrügen.

Und nun will die SPD einen Steinbrück als Kanzlerkandidaten installieren, der von Helmut Schmidt ja so toll protegiert wird, der wiederum den Verbrecher Henry Kissinger als seinen lieben Freund bezeichnet und alle gehören den Bilderbergern an. Sind wir so blöde oder liegt es an der Tatsache, dass ein großer Teil der Bevölkerung inzwischen kein Deutsch kann und jene die es können nichts mehr lesen wollen, sich lieber von den Medien verblöden lassen?

Ich denke, dann haben sie es auch nicht besser verdient, als tatsächlich unterzugehen als Sklaven der Cints, um als Würmer in deren Scheißhaufen ein Auskommen zu suchen!

The Ace

März 4, 2013

An den Verein „Mehr Demokratie“ am 27.2.2013

Filed under: Bücher, Offener Brief — Schlagwörter: , , , , , — nobody knows @ 22:08

Sehr geehrte Frau Müller,

vielen Dank für Ihre Bestätigung meines Austritts.

Bezeichnend ist allerdings, dass Sie (natürlich) mit keinem Wort auf meine Gründe eingegangen sind.

Klar -erstens sind auch Sie seit Ihres erwachsenen Denkens -wie fast Alle- Opfer des systematischen Brainwashings geworden, das durch unsere fremdgesteuerten Medien seit Kriegsende betrieben wird. Zweitens sind alle meine genannten Gründe politisch nicht korrekt.

Aber ich will Ihnen mal eine kleine, wahre Geschichte erzählen:

Da war 1996 einmal ein Autor, der sich nach Jahrzehnte dauernder Recherche endlich entschlossen hatte, ein Buch für die Jugend zu schreiben über diese Welt, wie sie wirklich ist, damit sie nicht mehr auf sie reinfallen, wie man sie ihnen vorgaukelt.

Da die Jugend fast nie Lust an Sachbüchern hat, beschloss er, alles in einen psychologisch-philosophisch-esoterischen Roman quasi als genüsslich lesbare Satire zu kleiden und nannte dieses Buch „Das Zwischen-Gericht“ . Er zeigte es den falschen Leuten, die er für seine Freunde hielt, hatte ein paar Exemplare gedruckt und gebunden, und prompt versuchte man ihm einen Mord anzuhängen, wobei man dummer Weise sein Buch als Beweis für den Mord missbrauchen wollte, um ihn aus dem Verkehr zu ziehen, so dass ihm sogleich klar wurde, wer dahinter steckte.

Natürlich funktionierte dieser „frame up“ nicht, da diese Leute zwar exzellent Cents ausrechnen, nicht aber wirklich denken können. Der ganz offensichtlich durch und durch korrumpierte Frankfurter Polizei-und Justiz-Apparat beging sechs Verbrechen gegen den Autor und als er darüber 1998 vor Gericht aussagen sollte, ereignete sich eine Woche vor Versendung dieser Vorladung ein Attentatsversuch, den der Autor nur am seidenen Faden im Krankenhaus überlebte. Als er dennoch im nächsten Frühjahr aussagte (er wollte es garnicht, aber der Richter bestand darauf) und damit der größte Justizskandal der Frankfurter Nachkriegsgeschichte öffentlich bekannt wurde, fand sich in den darauf folgenden Tagen keine einzige Zeile in keiner einzigen Zeitung, obwohl über diesen Prozess sonst immer in Balkenschlagzeilen berichtet worden war !!! Da war dem Autor klar, dass die Medien von jenen Figuren im Hintergrund gesteuert wurden und dass bestimmte Leute wohl recht hatten, die sowas -immer verpönt- schon lange behauptet hatten.

Der Autor brachte sein Buch letztlich unter anderem Namen und Titel heraus.

Es heißt nun „Die Lichtkuppel!

Und er forschte einige Jahre in aller Welt und brachte das entlarvende Buch „Die Cints“ heraus!

Und zwar so unwiderlegbar logisch und mit unangreifbaren „Kronzeugen“, dass man auch dieses Buch nie hätte verbieten können.

Er tat dies für die Jugend, um sie zu bewahren vor dem Übel, das auf sie zukommt, aber die liest ja nicht mehr und wer nicht wenigstens im SPIEGEL einen Verriss bekommt, wird nicht gelesen.

Das neue Buch wurde zwar von einer Menge Leute gelesen, aber aus Feigheit bis heute totgeschwiegen. Der Autor wurde durch diese kriminellen Intrigen finanziell ruiniert und mutierte vom Geschäftsmann und Besitzer mehrerer bezahlter Wohnungen zum Sozialfall.

OK-der Herr Jesus endete sogar am Kreuz.

Aber wenn Sie wirklich was verändern und vor Allem Schreckliches verhindern wollen, lesen Sie zuerst diese beiden Bücher! Ansonsten plappern Sie nur nach, was Ihnen stereotyp täglich vorgeplappert wird.

Es grüßt

Dezember 2, 2012

Mollath und die selbst gemachten Gesetze der Cints

Filed under: Offener Brief, Politik — Schlagwörter: , , , , , , , , — nobody knows @ 03:15

Dass in unserem System die Gesetze nach altem Römischen Recht gebastelt wurden, nämlich geschaffen, um ihre Raubzüge zu legalisieren, ist an diesem Fall klar erkennbar und sollte alle aufwecken, die immer noch an einen Rechtsstaat glauben!

In den Interviews mit Juristen aller Couleur in den letzten Tagen war zu hören:

Es sei schwierig, einen einmal abgeschlossenen Fall wieder aufzurollen.

Der Man sei ja nicht wegen der Schwarzgeldsachen sondern wegen Gewalttätigkeit verurteilt worden.

Es müsse erst mal ein neuer Gutachter feststellen, ob er nicht eine Gefahr für die Menschheit sei.

Dem ehemaligen Richter können man nichts anhaben, sogar wenn er „geirrt“ habe (unabhängig).

Dem ehemaligen Staatsanwalt könne man nichts anhaben, wenn der sich geirrt haben sollte.

Der Justizministerin könne man nichts anhaben, wenn sie sich geirrt hätte.

Da wird von Irrtümern gesprochen, statt von korruptem Sumpf!!!

Alle diese Leute gehörten sofort eingesperrt, angeklagt wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung und weil sie einen Unschuldigen, der die Wahrheit aufdecken wollte, einsperren ließen, was Freiheitsberaubung von Mollath und Mithilfe zum Betrug im Amt darstellt.

Aber bei uns wurden ja Steuerfahnder, die sich endlich mal an die fetten Betrüger ranmachten aus dem Verkehr gezogen, mit der Begründung, ihr Übereifer scheine ja psychotische Züge zu haben, also einer Geisteskrankheit entspringen, weshalb sie in den vorzeitigen Ruhestand versetzt wurden!

Dieser Staat ist durch und durch korrupt! Und fast der einzige Staat, der z.B. Bestechlichkeit von Abgeordneten bis heute nicht unter Strafe gestellt hat. Und das perfide daran ist, dass die Wahrheit bei uns die Existenz kostet. Ein Offenbacher Bauunternehmer hat vor einigen Jahren, um die Korruption in den Entscheidergremien zu beweisen, bestochen, es war also nachgewiesen, dass die Entscheider korrupt waren, prima, und er bekam nie mehr einen Auftrag und musste Insolvenz anmelden! So funktioniert dieser Unrechtsstaat und als Mollath das schon damals sagte, diente es dazu, ihm eine Meise zu bescheinigen, was ihn noch reifer für die Anstalt machte.

Als ich dem Arbeitsministerium, damals noch in Bonn, vermeldete, dass das Arbeitsamt in Frankfurt in Millionenbetrügereien verstrickt sei, man müsse von außerhalb Frankfurts ermitteln, da in Frankfurt alles korrupt sei, wie ich selbst schon erfahren musste, wo man gar ein Attentat auf mich inszeniert hatte, um mich am Aussagen zu hindern, da schrieb mir das Ministerium, ob ich denn, wenn ich doch schon ein Attentat hinter mir habe, den Fall wirklich weiter verfolgen wolle!!!

Ich sagte klar und man fragte mich, ob es mir denn recht sei, wenn es von der Bundesanstalt für Arbeit in Nürnberg untersucht würde, was ich bejahte. Keine zwei Wochen später bekam ich vom Arbeitsamt Frankfurt einen fast gleichlautenden Brief, ob ich denn nach einem Attentat wirklich die Sache weiter verfolgen wollte. Darauf war klar, Nürnberg hatte mich an Frankfurt verraten, alle stecken unter einer Decke und ich schrieb an Kanzler Schröder, ob er nicht gerne wissen wolle, wie das Arbeitsamt seine Millionen verschleudere, mittels organisierten Betrugs und bekam von dort nie eine Antwort.

Deshalb bin ich der Meinung, dass man diese System mit juristischen Mitteln nicht knacken kann, nur durch publik machen der staatlichen Verbrecher und ihrer Verbrechen und wenn das nichts nützt, sie wegblasen! Ansonsten lachen die sich noch tot über uns Naive, die noch ans Recht glauben!

The Ace

November 10, 2012

Zur NSU Bande und warum der „Marionetten-Staat absichtlich“ nichts tun durfte

Filed under: Allgemein, Medien, Offener Brief, Politik — Schlagwörter: , , , , , , , , , — nobody knows @ 21:14

Die sogenannte NSU-Mörderbande hat man ganz bewusst morden lassen, damit die Cints sagen konnten, die Deutschen sind immer noch Nazis, ihr Staat ist verrottet, ist auch noch Nazi, damit man uns weiterhin aussaugen und zu HIWIs in ihren Kriegen machen kann!

Obwohl wir Heutigen in der Nazi-Zeit selbst Opfer waren von einem Krieg, in dem New Yorker Banken der Cints nachweislich bis April 45 die Rechnungen für Kriegsmaterial für Hitler bezahlten! Während man unser Land in Schutt und Asche legte und wir fast verhungerten und erfroren. Das ist eine Frechheit, bei der die Cints uns Kinder in Sippenhaft nehmen. Das ist ihre Erfindung! In ihrem ergaunerten Staat tun sie es nämlich noch heute und der Hitler Staat war ihre Erfindung, Hitler ihre Marionette. Merkel und ihresgleichen sind ihre Marionetten.

Es wurde z.B. sogar schon unwidersprochen ein Fernsehfilm gemacht, in dem insinuiert wird, dass der Herrhausen Mord eigentlich nur von unserem sogenannten Geheimdienst gemacht werden konnte.

Derselbe hat gar ein Loch in die Mauer eines neuen Gefängnisses gesprengt, um einen ihrer Agenten rauszuholen, damit er nichts ausplaudern konnte und jede Wette, dass Buback genauso beseitigt wurde, weil er zuviel wusste und man es einfach der RAF untergeschoben hat und die wiederum schweigt bis heute, damit es denen nicht genauso ergeht wie Barschel, Möllemann, Matthias Beltz, nachdem er im Fernsehen angekündigt hatte, in seiner nächsten Show würde er den Beweis bringen, dass der 11.September selbst gemacht war, um den dritten Weltkrieg anzufachen, der bis heute läuft und noch lange nicht beendet ist!

Erinnert Euch, dass der 30jährige Krieg immerhin 30 Jahre dauerte.

Damals war es der satanische Vatikan, heute sind es die satanischen Cints.

Und niemals wird im Barschel Fall erwähnt, dass es schon vor der Badewanne einen Attentatsversuch gab, der aber genauso wie bei den Anderen einfach unterschlagen wurde; er überlebte nämlich damals nur knapp eine Bruchlandung in seinem Flugzeug, bei dem der Pilot verbrannte und Barschel gerade noch rausspringen konnte. Das wird bei der ganzen Diskussion einfach unterschlagen! Anna Lindt wurde von einem gerade aus der Anstalt entlassenen Irren dummer Weise erschossen, denn sie war ja politisch so unbequem, was man ja bei Abraham Lincoln und bei den Kennedys auch frech behauptete, bloß dass diese Attentäter nicht lange genug lebten um ihre Auftraggeber zu nennen.

Die Cints glauben, wenn man das Volk nur mittels ihrer Medien mit lauter Unwichtigem wie Fußball und Sex-Skandalen ablenkt, würde es sich schon an nichts erinnern, um Zusammenhänge herzustellen.

Auch auf den Autor der Bücher „Die Lichtkuppel“ und „Die Cints“ wurden schon mehrere Attentatsversuche verübt, die er nur durch guten Schutz „von Oben“ überlebt hat.

Denn die Wahrheit könnte den Cints noch am ehesten den Garaus machen.

Schon in der Bibel heißt es: Die Wahrheit ist schärfer, als ein zweischneidiges Schwert!

Also verbreitet sie!!!

The Ace

Oktober 11, 2012

Tolle Zeiten im Cints-gesteuerten Land -genannt Deutschland

Filed under: Bücher, Offener Brief, Politik — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , — nobody knows @ 19:12

Steinbrück und Trittin als Bilderberger wollen demnächst unser Land regieren

und das Schwein Gäfgen bekommt Entschädigung zugesprochen.

Kürzlich sagte der widerliche Friedmann im Fernsehen, Frankfurt sei ja schon immer eine jüdische Stadt gewesen und sei es heute Gott sei Dank wieder und daran muss es wohl auch liegen, dass nun zwei Frankfurter Gerichte diesem Schwein Gäfgen 3000 Euro Schmerzensgeld zusprachen, weil man ihm angeblich mit „Folter“ gedroht hatte. Für die Unwissenden erst mal folgendes:

Der damalige Jura Student Gäfgen, wohl eher ein Numerus-Clausus Versager-Fall, verkehrte mit einer besonders teuren Nutte aus bestem Hause vom Lerchseberg, wo also die Cints ihre Villen haben und nachdem also dieses Stück-aus-bestem Hause- Nüttchen ihm sagte, er dürfe sie nicht mehr ficken, wenn sie nicht auch monatlich 3000 auf ihre Kreditkarte zum shoppen bekäme, wie ihre zwei Freundinnen, da entführte also das stupide Schwein den elfjährigen Bankiersohn Metzler, verlangte Lösegeld, kassierte es tatsächlich (unter Beobachtung) und ging damit zu einem Bankautomaten und zahlte davon was auf sein Konto ein -solche Automaten gibt es ja tatsächlich- nämlich um zu überprüfen, ob das Lösegeld auch was taugt. Also so ein stupider Blödian wollte wohl einmal Anwalt werden. Natürlich hat man ihn daraufhin festgenommen und da ja feststand, dass er mit der Entführung allemal zu tun haben musste und nicht sagen wollte, wo der Junge versteckt gehalten wurde, hat man ihm gesagt, man würde ihm wohl mit Schmerzen, wenn nötig, die Wahrheit entlocken, worauf er das Versteck des bereits ermordeten Jungen bekannt gab.

Solchen Abschaum hätte man früher aufgehängt oder enthauptet und in Frankfurt sprechen zwei Gerichte ihm gar Schmerzensgeld zu, weil man ihm Schmerz angedroht hat, beruft sich aufs Prinzip: Keine Folter. Der verantwortliche Polizei-Mann wurde zudem auch zur Sau gemacht.

Warum wohl? Warum gerade in Frankfurt?

Weil dort all jene Cints und deren korrupte Marionetten sitzen, die dafür verantwortlich sind, dass z.B. das Drogengeschäft und die damit erwirtschafteten Milliarden gut gewaschen nach oben fließen, ohne dass man einen Kleindealer, dann den Großdealer, dann den Geldwäscher durch ein bisschen Zufügen von Schmerz von unten nach oben quasi auffliegen lassen könnte.

Deshalb das Theater!

Ohne die Cints sind diese Milliardengeschäfte nämlich garnicht zu machen. Die unteren Chargen wie Mafias und ähnliches sind deren Hiwis, die bei Versagen an die Justiz geliefert werden. Eine Justiz, die dafür sorgt, dass man ihnen niemals auf die Schliche kommen soll!

Darum geht es und um sonst nichts!

Und nun zu unserer nächsten Regierung, wenn sie denn käme: Steinbrück und Trittin sind bereits bei den Bilderbergern gewesen, also quasi Mitglieder dieser Cints Vereinigung, die nämlich die Weltherrschaft anstrebt und das natürlich gerne geheim halten will. Das heißt, dass die Cints alles beherrschen wollen, überall auf der Welt. Dass sie uns damit noch in einen Atomkrieg hinein manövrieren werden, ist diesen Cretins garnicht klar. Sie sind vom ständig wiederholten Geschwafel dieser Einbläser, die man in Amerika die Satanischen Mächte nennt, derart überzeugt, wie klein Emma von der Waschmittelreklame. Helmut Schmidt, den ich früher sehr geschätzt hatte, sagte neulich, Henry Kissinger sei sein guter Freund. Er gehört zu den Schlimmsten dieser Art, wird weltweit wegen vielfachen Mordes gesucht, weil er damals in Chile den Alliende hat ermorden lassen und dem Diktator Pinochet an die Macht verholfen hat, um die Interessen der Cints in Chile zu verfestigen, deren Ausbeutung des Landes Allende verhindern wollte. Mit solchem Abschaum also verkehrt Helmut Schmidt und hat Steinbrück offensichtlich gut programmiert!

Ist das die karmische Auswirkung für die Deutschen, für den barbarischen Nazi-Krieg ?

Dann möchte ich nicht mehr hier leben!

The Ace

September 16, 2012

Mehr Demokratie

Filed under: Offener Brief, Politik — Schlagwörter: , , , , , , , — nobody knows @ 15:46

Ich finde das ergangene ESM Urteil sehr gut!

Das größte Problem war doch die totale Unterwerfung unter Leute, die durch nichts legitimiert sind, die man nicht verklagen oder absetzen kann und die quasi eine Geld-Diktatur der Cints mit uneingeschränkten Machtbefugnissen gehabt hätten.

Diese unverfrorene Zumutung ist geknackt ! Bravo.

Ob wir eine Marionetten-Regierung der Cints haben ist eine andere Sache; da müsste vielleicht Aufklärung für andere Wahlergebnisse sorgen, was aber zu bezweifeln ist, da die Cints fast alle Medien beherrschen.

Deshalb bin ich vorerst auch gegen einen Volksentscheid!

Denn ich habe es hier in Berlin erlebt, als es um die Erhaltung des Flughafens Tempelhof ging, zumindest für Privatflüge und Rosinenbomber Rundflüge, weil es einst der modernste Flughafen der Welt war und der überwiegende Teil der Luftbrücke dort abgewickelt wurde und dort sogar die Gebrüder Wright eine Vorführung des ersten Motorfluges zeigten. Also ein historisch wichtiger Teil unserer Geschichte. Und was ist geschehen? Obwohl wohl die meisten Berliner -und da spreche ich nicht von den Analphabeten und des Deutschen nicht mächtigen- gegen die Abschaffung waren, scheiterte diese Abstimmung an einer ungenügenden Zahl von Stimmen. In dem Fall wurde kein Medienrummel gemacht.

Was glauben Sie, was für einen Rummel es bei einer Volksabstimmung über den ESM geben würde?

Die Cints-gesteuerten Medien würden das Volk solange mit immer den gleichen Lügenparolen einseifen, bis keiner mehr dagegen wäre, wie das mit der Waschmittelreklame ja auch funktioniert; durch ständige Wiederholung wird es irgendwann wahr, wie mit der Lüge über den 11.September, von der jeder halbwegs intelligente Mensch inzwischen weiß, dass es ein selbstgemachter Fake war und sogar alle unseren Politiker schreien es immer wieder wie im Chor!

Wir wissen von der Waschmittelreklame, wie das funktioniert!

Erinnern Sie sich an den Spruch: Persil hat zwei Weißmacher?

Ich suchte einmal auf so einem Paket nach einer Erklärung und fand keine. Aber alle glaubten es irgendwann.

Das ist missbrauchte – angewandte- Psychologie.

Deshalb seien Sie froh, dass es nicht zu einem Volksentscheid kommt!

Das wäre sicher das Ende unserer Souveränität, wenn man das heute überhaupt noch so nennen kann.

Mit den besten Grüßen

The Ace

Older Posts »

Bloggen auf WordPress.com.