Bücher Rebell Der Blog

April 10, 2013

Euro Austritt Deutschlands und wer ihn will 10. April 2012

Filed under: international, Medien, Offener Brief, Politik — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , — nobody knows @ 19:40

Es ist unfassbar! Unsere sogenannten Politiker die als Marionetten der Cints ganz tief in deren Ärschen stecken, machen deren betrügerische Spiele ganz ungeniert auf unsere Kosten mit, klar auch zugunsten unserer Cints-beherrschten Industrie (U-Boote und Kampfhubschrauber nach Griechenland sollen sie gefälligst bezahlen, also muss der Steuerzahler Hilfspakete schnüren) und gleichzeitig machen die Cints-beherrschten Medien Hetze gegen Deutschland, es sei ja fast schon wieder wie bei Hitler, man wolle wohl heute über Geld die Hegemonie über Europa ausüben, Deutschland als Hegemonialmacht, wie abscheulich, während die Cints selbst unsere Marionetten quasi dazu zwingen. Ginge es nämlich demokratisch zu, also nach dem Willen des Volkes, würden sofort 77% der Deutschen für einen Ausstieg aus dem Euro stimmen!

Das heißt, die widerlichen Cints, die seit Jahrhunderten überall Kriege anzetteln, in der Hoffnung auf die Weltherrschaft, steuern unser Land dergestalt, dass Alle uns hassen.

Und hetzen gleichzeitig in ihren verschlagenen Medien auf rabulistische Art gegen uns!

Und der Rothschild-Agent Soros wagt es uns zu sagen, wenn wir nicht beim Zahlungsausgleich mitmachen wollen, sollen wir doch gefälligst den Euro verlassen!

Ich will nochmal daran erinnern, dass sie schon z.B. die Französische Revolution angezettelt haben, indem sie an der damals einzigen Börse Europas in Amsterdam, wo die Preise für Nahrungsmittel für ganz Europa festgesetzt wurden, diese durch perverse Spekulation so hoch getrieben haben, dass in Frankreich die Menschen fast verhungert wären um gleichzeitig in ihren Zeitungen eine lügnerische Hetze gegen das Königshaus zu veranstalten, wobei etwa 40.000 Adlige unter der Guillotine landeten und die Cints danach deren Position einnehmen konnte, nur um mit ihrer Marionette Napoléon Russland zu knacken! Als das nicht gelang, erneuter Versuch durch die von Amerika gesteuerte Oktober-Revolution 1917 mit dem Ziel, das Land auszubeuten, die Rohstoffe nach Europa zu verkaufen und das Geld bei den Cints in USA abzuliefern. Da ihnen dann aber Stalin in die Suppe spuckte, machten sie einen neuen Versuch mit ihrer Marionette Hitler, der auch scheiterte und dabei unser Land zugrunde richtete. Noch bis April 45 haben New Yorker Banken der Cints Hitlers Rechnungen für kriegswichtige Rohstoffe bezahlt und die Bank of England geraubtes Gold aus Italien eingelöst, um auf diese Art an die geschuldeten Goldbarren aus Italien ranzukommen. Und nun spekulierten sie in Zürich alle zusammen Nahrungsmittelpreise erneut um 100% hoch in den letzten paar Jahren, um die Arabische Revolution loszutreten, was aber dummer Weise schon jetzt zurückschlägt!

Diese Bastarde, die also Hitler erst möglich gemacht und dabei unser Land völlig zerstört haben, treten uns seit 6o Jahren in den Arsch wegen dem Holocaust, den sie selber überhaupt erst ermöglicht haben, um sich dadurch einen völlig illegalen Staat zu ergaunern.

Und jetzt hetzen sie gegen Putin, weil es ihnen trotz ihrer Oligarchen nicht gelungen ist, es diesmal mit Geld auszubeuten und sie um ihre Rohstoffe zu betrügen.

Und nun will die SPD einen Steinbrück als Kanzlerkandidaten installieren, der von Helmut Schmidt ja so toll protegiert wird, der wiederum den Verbrecher Henry Kissinger als seinen lieben Freund bezeichnet und alle gehören den Bilderbergern an. Sind wir so blöde oder liegt es an der Tatsache, dass ein großer Teil der Bevölkerung inzwischen kein Deutsch kann und jene die es können nichts mehr lesen wollen, sich lieber von den Medien verblöden lassen?

Ich denke, dann haben sie es auch nicht besser verdient, als tatsächlich unterzugehen als Sklaven der Cints, um als Würmer in deren Scheißhaufen ein Auskommen zu suchen!

The Ace

März 4, 2013

Rezension zu Die Halbstarken 3.3.2013

Filed under: Film, Rezension — Schlagwörter: , , , , — nobody knows @ 22:18

Ich habe gestern die Aufzeichnung des Films „Die Halbstarken“ mit Horst Buchholz nach etwa 20 Minuten abgeschaltet und gelöscht !

Dass ihn dieser Film weltberühmt gemacht haben soll, zeigt bezeichnend das ekelhaft niedrige Niveau der damaligen Filmwirtschaft. Er hätte diese Rolle niemals spielen dürfen! Es ist eine abscheuliche Rolle eines fiesen Idioten. Solche Rollen mit Idolen besetzt, um durch Heroisierung über tolle Schauspieler das Abscheuliche attraktiv erscheinen zu lassen, ist ein typisches Kennzeichen des jüdischen Versuchs, systematisch die Kultur zu zerstören! Das hat schon Wilhelm Hauff im 19.Jahrhundert öffentlich angeprangert, indem er den Samuel Heun durch den Kakao gezogen hat als widerlichen Kulturverderber.

Es gibt noch mehrere sehr gute Schauspieler, die man dazu missbraucht hat.

Z.B. einer meiner Lieblingsschauspieler, Edward G.Robinson, hätte nie den Alcapone spielen dürfen und es war sein einziger Film, den ich schon vor Jahren wieder aus meiner Sammlung nahm. Weil Alle E.G. liebten und er ihn auch noch so toll dargestellt hat, dass einem dieser abscheuliche Verbrecher auch noch sympathisch erscheinen sollte.

Desgleichen hätte Marlon Brando niemals den Paten spielen dürfen!

Der Versuch, abscheuliche Verbrecher dadurch nett erscheinen zu lassen, dass man sie durch Stars darstellen lässt hat Methode. Die Satanischen Mächte, wie man sie in Amerika ganz offen nennt, wollen dem Volk weismachen, dass auch der Teufel daselbst eine liebenswerte Person ist.

So hat man auch Sal Mineo, der von allen geliebt wurde, als Indianer-Junge dazu missbraucht, den Jungen als letzten Überlebenden des Massakers bei Wounded Knee letztlich als Maskottchen der doch so lieben amerikanischen Mörder Armee erscheinen zu lassen. Sal Mineo war noch zu jung, um das zu erkennen, dass er -wenn auch als Opfer, dazu nur benutzt wurde.

Der großartige James Mason verkaufte sich sogar für den Film Lolita, wo er den Idioten der auf so-ne Baby-Hure reinfiel, spielte. Er-der Kapitän Nemo verkörpert hatte- spielt so einen Cretin! Unfassbar.

Übrigens Alain Delon spielte fast nur solchen Abschaum und soll sogar der Mafia sehr nahe gewesen sein.

Und der tolle Begnini hätte niemals „das Leben ist schön“ spielen dürfen, eine Veräppelung aller KZ Opfer in meinen Augen, das gleichzeitig die Deutschen Monster ausschlachtet, in dem auch noch Horst Buchholz einen netten Deutschen Offizier spielen durfte, der ja leider nichts daran ändern konnte.

Es gab aber auch Schauspieler, die nie solchen Dreck gedreht haben.

Gary Cooper, Stewart Granger, James Stewart, Hardy Krüger z.B.

Die Filmindustrie ist eine Hure der Cints!

Das war das Wort zum Sonntag.

The Ace

An den Verein „Mehr Demokratie“ am 27.2.2013

Filed under: Bücher, Offener Brief — Schlagwörter: , , , , , — nobody knows @ 22:08

Sehr geehrte Frau Müller,

vielen Dank für Ihre Bestätigung meines Austritts.

Bezeichnend ist allerdings, dass Sie (natürlich) mit keinem Wort auf meine Gründe eingegangen sind.

Klar -erstens sind auch Sie seit Ihres erwachsenen Denkens -wie fast Alle- Opfer des systematischen Brainwashings geworden, das durch unsere fremdgesteuerten Medien seit Kriegsende betrieben wird. Zweitens sind alle meine genannten Gründe politisch nicht korrekt.

Aber ich will Ihnen mal eine kleine, wahre Geschichte erzählen:

Da war 1996 einmal ein Autor, der sich nach Jahrzehnte dauernder Recherche endlich entschlossen hatte, ein Buch für die Jugend zu schreiben über diese Welt, wie sie wirklich ist, damit sie nicht mehr auf sie reinfallen, wie man sie ihnen vorgaukelt.

Da die Jugend fast nie Lust an Sachbüchern hat, beschloss er, alles in einen psychologisch-philosophisch-esoterischen Roman quasi als genüsslich lesbare Satire zu kleiden und nannte dieses Buch „Das Zwischen-Gericht“ . Er zeigte es den falschen Leuten, die er für seine Freunde hielt, hatte ein paar Exemplare gedruckt und gebunden, und prompt versuchte man ihm einen Mord anzuhängen, wobei man dummer Weise sein Buch als Beweis für den Mord missbrauchen wollte, um ihn aus dem Verkehr zu ziehen, so dass ihm sogleich klar wurde, wer dahinter steckte.

Natürlich funktionierte dieser „frame up“ nicht, da diese Leute zwar exzellent Cents ausrechnen, nicht aber wirklich denken können. Der ganz offensichtlich durch und durch korrumpierte Frankfurter Polizei-und Justiz-Apparat beging sechs Verbrechen gegen den Autor und als er darüber 1998 vor Gericht aussagen sollte, ereignete sich eine Woche vor Versendung dieser Vorladung ein Attentatsversuch, den der Autor nur am seidenen Faden im Krankenhaus überlebte. Als er dennoch im nächsten Frühjahr aussagte (er wollte es garnicht, aber der Richter bestand darauf) und damit der größte Justizskandal der Frankfurter Nachkriegsgeschichte öffentlich bekannt wurde, fand sich in den darauf folgenden Tagen keine einzige Zeile in keiner einzigen Zeitung, obwohl über diesen Prozess sonst immer in Balkenschlagzeilen berichtet worden war !!! Da war dem Autor klar, dass die Medien von jenen Figuren im Hintergrund gesteuert wurden und dass bestimmte Leute wohl recht hatten, die sowas -immer verpönt- schon lange behauptet hatten.

Der Autor brachte sein Buch letztlich unter anderem Namen und Titel heraus.

Es heißt nun „Die Lichtkuppel!

Und er forschte einige Jahre in aller Welt und brachte das entlarvende Buch „Die Cints“ heraus!

Und zwar so unwiderlegbar logisch und mit unangreifbaren „Kronzeugen“, dass man auch dieses Buch nie hätte verbieten können.

Er tat dies für die Jugend, um sie zu bewahren vor dem Übel, das auf sie zukommt, aber die liest ja nicht mehr und wer nicht wenigstens im SPIEGEL einen Verriss bekommt, wird nicht gelesen.

Das neue Buch wurde zwar von einer Menge Leute gelesen, aber aus Feigheit bis heute totgeschwiegen. Der Autor wurde durch diese kriminellen Intrigen finanziell ruiniert und mutierte vom Geschäftsmann und Besitzer mehrerer bezahlter Wohnungen zum Sozialfall.

OK-der Herr Jesus endete sogar am Kreuz.

Aber wenn Sie wirklich was verändern und vor Allem Schreckliches verhindern wollen, lesen Sie zuerst diese beiden Bücher! Ansonsten plappern Sie nur nach, was Ihnen stereotyp täglich vorgeplappert wird.

Es grüßt

Dezember 22, 2012

Das Ernste im Ersten

Filed under: Allgemein, Medien, Satire — Schlagwörter: , , , , , — nobody knows @ 15:06

Eine Sendung aus der stinkenden Kloake der Cints.

von Rainer-Maria Maas

Gestern Nacht lief also dieser angebliche Satire-Rückblick auf das Jahr 2012 im Ersten.

Was eine erbärmliche Anhäufung von Dreck auf niedrigstem Niveau, fürs einfache Volk, so wie wir es ja von den Massenmedien schlechthin gewohnt sind, wäre da nicht der infame Diffamierungsversuch großartiger Satiriker gewesen, die aber den Cints ein Dorn im Auge sind, weil sie es auf so hervorragende Weise verstehen, dem Publikum die Wahrheit in verständlicher Form zu servieren, wie unser Land immer mehr ausgesaugt wird von sogenannten Politikern, die entweder durch und durch korrumpiert sind oder Leichen im Keller haben und somit erpressbar sind, als Marionetten der Cints an deren Fäden sie den Totentanz als Fortschritt zu verklären versuchen. Ein jämmerlicher Versuch.

Das hat ihnen schon bei dem großartigen Dieter Hildebrandt gestunken, so dass sie mit allen Mitteln, in seine Sendungen einzugreifen versucht haben. Und mit dieser miesen Plagiats-Nachäfferei Sendung versuchten sie nun, all die großartigen Sendungen durch den Dreck ihrer Jauchegrube zu ziehen, wie Neues aus der Anstalt, Satire Gipfel, Richling, Intensiv Station, Mitternachsspitzen, Schleich TV, dass einem dabei ganz schlecht werden musste.

Der Pöbel, der eh nichts im Kopf hat, hat das sicher goutiert, so wie jemand, der es toll findet, wenn jemandem, der sich hinsetzen will, der Stuhl weggezogen wird und nur Idioten es komisch finden, wenn der dann hinfällt sich fast das Genick bricht. Auf solche Idioten zielte diese miserable Sendung und das auf unsere Kosten als Zwangs-Beitragszahler.

Aber das Infamste war der Versuch, Özil durch den Dreck zu ziehen und ihm Dinge in den Mund zu legen, die ihn als Deppen und auch als deutsch-rassistisch erscheinen zu lassen. Wie widerlich.

Ich musste mir vor einiger Zeit wegen eines Schülers, der Fußball Narr war, das Länderspiel Deutschland gegen die Türkei in Berlin im Fernsehen ansehen. Da spielte der Türke Özil loyal in der deutschen Nationalmannschaft und die türkischen Fußball-Deppen buhten ihn in der ersten Halbzeit so lautstark und vehement als Verräter aus, dass man schon um seine Sicherheit fürchten musste. Aber dieser kleine, unglaublich flinke und zähe Kerl hielt das durch und schoss ein Tor nach dem anderen, so dass Deutschland das Spiel gewann und diese Kümmeltürken applaudierten ihm nun, weil er ja als Türke all die Tore geschossen hatte und nun doch ihr Held war. Daran kann man sehen, was Fußballfans im Kopf haben: Nichts! Für mich war Özil an dem Abend ein Held geworden! Denn ich gebe es zu, wäre ich in seiner Haut gewesen, ich hätte mich an dem Tag krank gemeldet. Und Politiker wie Schröder oder Merkel, die sich als Fußball-Fans gerieren haben eben auch nichts im Kopf oder spielen das dem Pöbel vor zwecks Einschleimung. In Australien war diese Fußball-Art in den Fünfzigern verboten, weil es immer zu Massenschlägereien kam. Ein britischer Klatschreporter antwortete in den Sechzigern auf die Frage, warum die Royals nicht in London zum Länderspiel kämen, dass sich wohl Arbeitermützen besser zum in die Luft werfen vor Ereiferung eignen, als Zylinderhüte und ich sage, Brot und Spiele hin oder her, man sollte endlich die Polizei-Einsätze den Fußballdeppen in Rechnung stellen und nicht dem Steuerzahler, denn jede Wette, die Mehrzahl kann diesem Affentheater nichts abgewinnen, soll es aber bezahlen.

Kommen wir nun mal tatsächlich zu unserem politischen Marionetten-Theater und zum Weltuntergang, der ja heute stattfinden sollte. Als der abscheuliche Westerwelle bei Hartz 4 Empfängern diese quasi als Schmarotzer verunglimpfte und von spätrömischer Dekadenz sprach kamen zwei Dinge zu Tage:

1. Wie ungebildet dieser Möchtegern-Mann ist, denn es war die Dekadenz der Herrschenden, die das Römische Reich zerstörte

2. Er vergaß völlig zu erwähnen, dass die deutschen Geldsäcke Abertausende Arbeitsplätze in Billiglohnländer auslagerten, so dass bei uns die Leute erst arbeitslos wurden, weil Marionetten wie er dies nicht unterbanden sondern gar beförderten, denn heute geht es ja den Reichen umso besser. Wie toll für die.

Deswegen bewerfen sie gute Satiriker mit Dreck aus ihrer Kloake! Die Menschen könnten ja aufwachen.

Und nun zur wirklichen Apokalypse: Da heißt es, in der Endzeit wird das Böse ans Licht gezerrt werden, wo es sich nicht mehr verstecken kann und es wird sich nochmal groß aufbäumen und dann für immer verschwinden. Deshalb also seid Ihr gegen die Wahrheit der Satiriker! Das ist aber nur die eine Möglichkeit. Denn wenn die nicht gelingt, wird diese verrottete Welt hinweg gefegt und so wie es jetzt aussieht, werden die Cints den zweiten Weg wählen, indem sie wegen ihrer Gier auch noch einen Atomkrieg anzetteln und werden dann hoffentlich für immer verschwunden sein.

In Amerika nennt man die Cints auch die Satanischen Mächte! Zur Hölle mit ihnen!

Ace

Hier gibt es die Sendung in der ARD Mediathek:

http://www.ardmediathek.de/das-erste/das-ernste/die-neue-satire-und-parodie-show-im-ersten?documentId=12863974

Dezember 2, 2012

Mollath und die selbst gemachten Gesetze der Cints

Filed under: Offener Brief, Politik — Schlagwörter: , , , , , , , , — nobody knows @ 03:15

Dass in unserem System die Gesetze nach altem Römischen Recht gebastelt wurden, nämlich geschaffen, um ihre Raubzüge zu legalisieren, ist an diesem Fall klar erkennbar und sollte alle aufwecken, die immer noch an einen Rechtsstaat glauben!

In den Interviews mit Juristen aller Couleur in den letzten Tagen war zu hören:

Es sei schwierig, einen einmal abgeschlossenen Fall wieder aufzurollen.

Der Man sei ja nicht wegen der Schwarzgeldsachen sondern wegen Gewalttätigkeit verurteilt worden.

Es müsse erst mal ein neuer Gutachter feststellen, ob er nicht eine Gefahr für die Menschheit sei.

Dem ehemaligen Richter können man nichts anhaben, sogar wenn er „geirrt“ habe (unabhängig).

Dem ehemaligen Staatsanwalt könne man nichts anhaben, wenn der sich geirrt haben sollte.

Der Justizministerin könne man nichts anhaben, wenn sie sich geirrt hätte.

Da wird von Irrtümern gesprochen, statt von korruptem Sumpf!!!

Alle diese Leute gehörten sofort eingesperrt, angeklagt wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung und weil sie einen Unschuldigen, der die Wahrheit aufdecken wollte, einsperren ließen, was Freiheitsberaubung von Mollath und Mithilfe zum Betrug im Amt darstellt.

Aber bei uns wurden ja Steuerfahnder, die sich endlich mal an die fetten Betrüger ranmachten aus dem Verkehr gezogen, mit der Begründung, ihr Übereifer scheine ja psychotische Züge zu haben, also einer Geisteskrankheit entspringen, weshalb sie in den vorzeitigen Ruhestand versetzt wurden!

Dieser Staat ist durch und durch korrupt! Und fast der einzige Staat, der z.B. Bestechlichkeit von Abgeordneten bis heute nicht unter Strafe gestellt hat. Und das perfide daran ist, dass die Wahrheit bei uns die Existenz kostet. Ein Offenbacher Bauunternehmer hat vor einigen Jahren, um die Korruption in den Entscheidergremien zu beweisen, bestochen, es war also nachgewiesen, dass die Entscheider korrupt waren, prima, und er bekam nie mehr einen Auftrag und musste Insolvenz anmelden! So funktioniert dieser Unrechtsstaat und als Mollath das schon damals sagte, diente es dazu, ihm eine Meise zu bescheinigen, was ihn noch reifer für die Anstalt machte.

Als ich dem Arbeitsministerium, damals noch in Bonn, vermeldete, dass das Arbeitsamt in Frankfurt in Millionenbetrügereien verstrickt sei, man müsse von außerhalb Frankfurts ermitteln, da in Frankfurt alles korrupt sei, wie ich selbst schon erfahren musste, wo man gar ein Attentat auf mich inszeniert hatte, um mich am Aussagen zu hindern, da schrieb mir das Ministerium, ob ich denn, wenn ich doch schon ein Attentat hinter mir habe, den Fall wirklich weiter verfolgen wolle!!!

Ich sagte klar und man fragte mich, ob es mir denn recht sei, wenn es von der Bundesanstalt für Arbeit in Nürnberg untersucht würde, was ich bejahte. Keine zwei Wochen später bekam ich vom Arbeitsamt Frankfurt einen fast gleichlautenden Brief, ob ich denn nach einem Attentat wirklich die Sache weiter verfolgen wollte. Darauf war klar, Nürnberg hatte mich an Frankfurt verraten, alle stecken unter einer Decke und ich schrieb an Kanzler Schröder, ob er nicht gerne wissen wolle, wie das Arbeitsamt seine Millionen verschleudere, mittels organisierten Betrugs und bekam von dort nie eine Antwort.

Deshalb bin ich der Meinung, dass man diese System mit juristischen Mitteln nicht knacken kann, nur durch publik machen der staatlichen Verbrecher und ihrer Verbrechen und wenn das nichts nützt, sie wegblasen! Ansonsten lachen die sich noch tot über uns Naive, die noch ans Recht glauben!

The Ace

November 10, 2012

Zur NSU Bande und warum der „Marionetten-Staat absichtlich“ nichts tun durfte

Filed under: Allgemein, Medien, Offener Brief, Politik — Schlagwörter: , , , , , , , , , — nobody knows @ 21:14

Die sogenannte NSU-Mörderbande hat man ganz bewusst morden lassen, damit die Cints sagen konnten, die Deutschen sind immer noch Nazis, ihr Staat ist verrottet, ist auch noch Nazi, damit man uns weiterhin aussaugen und zu HIWIs in ihren Kriegen machen kann!

Obwohl wir Heutigen in der Nazi-Zeit selbst Opfer waren von einem Krieg, in dem New Yorker Banken der Cints nachweislich bis April 45 die Rechnungen für Kriegsmaterial für Hitler bezahlten! Während man unser Land in Schutt und Asche legte und wir fast verhungerten und erfroren. Das ist eine Frechheit, bei der die Cints uns Kinder in Sippenhaft nehmen. Das ist ihre Erfindung! In ihrem ergaunerten Staat tun sie es nämlich noch heute und der Hitler Staat war ihre Erfindung, Hitler ihre Marionette. Merkel und ihresgleichen sind ihre Marionetten.

Es wurde z.B. sogar schon unwidersprochen ein Fernsehfilm gemacht, in dem insinuiert wird, dass der Herrhausen Mord eigentlich nur von unserem sogenannten Geheimdienst gemacht werden konnte.

Derselbe hat gar ein Loch in die Mauer eines neuen Gefängnisses gesprengt, um einen ihrer Agenten rauszuholen, damit er nichts ausplaudern konnte und jede Wette, dass Buback genauso beseitigt wurde, weil er zuviel wusste und man es einfach der RAF untergeschoben hat und die wiederum schweigt bis heute, damit es denen nicht genauso ergeht wie Barschel, Möllemann, Matthias Beltz, nachdem er im Fernsehen angekündigt hatte, in seiner nächsten Show würde er den Beweis bringen, dass der 11.September selbst gemacht war, um den dritten Weltkrieg anzufachen, der bis heute läuft und noch lange nicht beendet ist!

Erinnert Euch, dass der 30jährige Krieg immerhin 30 Jahre dauerte.

Damals war es der satanische Vatikan, heute sind es die satanischen Cints.

Und niemals wird im Barschel Fall erwähnt, dass es schon vor der Badewanne einen Attentatsversuch gab, der aber genauso wie bei den Anderen einfach unterschlagen wurde; er überlebte nämlich damals nur knapp eine Bruchlandung in seinem Flugzeug, bei dem der Pilot verbrannte und Barschel gerade noch rausspringen konnte. Das wird bei der ganzen Diskussion einfach unterschlagen! Anna Lindt wurde von einem gerade aus der Anstalt entlassenen Irren dummer Weise erschossen, denn sie war ja politisch so unbequem, was man ja bei Abraham Lincoln und bei den Kennedys auch frech behauptete, bloß dass diese Attentäter nicht lange genug lebten um ihre Auftraggeber zu nennen.

Die Cints glauben, wenn man das Volk nur mittels ihrer Medien mit lauter Unwichtigem wie Fußball und Sex-Skandalen ablenkt, würde es sich schon an nichts erinnern, um Zusammenhänge herzustellen.

Auch auf den Autor der Bücher „Die Lichtkuppel“ und „Die Cints“ wurden schon mehrere Attentatsversuche verübt, die er nur durch guten Schutz „von Oben“ überlebt hat.

Denn die Wahrheit könnte den Cints noch am ehesten den Garaus machen.

Schon in der Bibel heißt es: Die Wahrheit ist schärfer, als ein zweischneidiges Schwert!

Also verbreitet sie!!!

The Ace

Oktober 21, 2012

Eine Betrachtung zu Hauffs Gespensterschiff – Welt- Apocalypse

Filed under: Bücher, international, Philosophie — Schlagwörter: , , , , — nobody knows @ 01:47

Auf dem Gespensterschiff fährt eine Mannschaft, die sich eines bösen Frevels schuldig gemacht hat und einen Heiligen Mann ermordet und ins Meer geworfen hatte und verflucht worden war, so dass sie Tag für Tag die gleichen Dinge wiederholten, sich alle gegenseitig umbrachten und jedes Schiff, das ihnen begegnete, war dem Untergang geweiht. Und das hätte sich ewig so wiederholt, wären da nicht zwei brave Männer, Überlebende eines dieser untergegangenen Schiffe gewesen, die zunächst völlig unbedarft des Nachts das Gespensterschiff, ruhig im Nebel liegend, enterten und dann dort überall Leichen fanden, die am Boden fest dran klebten, die Säbel noch in der Hand, der Kapitän mit einem Nagel durch den Kopf am Mast festgenagelt und sich das alles nicht erklären konnten. Und als sie unten in der Kapitänskajüte versuchten herauszufinden, was es womöglich mit diesem Schiff für eine Bewandtnis haben mochte, begann um 12 oben an Deck ein furchtbares Getümmel mit Waffengeklirr und lautem Geschrei, jemand kam die Treppe heruntergestürzt, die Beiden versteckten sich und nach einer Stunde war alles vorbei und alle waren wieder „befestigte Tote“ an ihrem Ort. Die beiden Männer, die zunächst zu Tode erschrocken waren, öffneten am nächsten Tag die verschnürten Segel und segelten Richtung Land. Aber das Spektakel wiederholte sich fortan jede Nacht und die bösen Verfluchten segelten wieder zurück an jenen verdammten Ort, wo jedes Schiff, das ihnen begegnete, dem Untergang geweiht war. Die beiden braven Männer dachten sich deshalb einen Trick aus und versiegelten die Segel am Abend mit beschriftetem Segeltuch, auf dem heilige Sprüche standen und tatsächlich, fortan wurde das Schiff nachts nicht zurück gesegelt, so dass sie irgendwann am rettenden Hafen ankamen. Da ihnen nun nach geltendem Seerecht das Schiff gehörte, rissen sie die Planken mit den Toten heraus und brachten sie an Land, wo die Toten sogleich zu Staub zerfielen. Um den Kapitän auch an Land zu bringen holten sie sich Rat und bestreuten ihn mit Erde, er schlug nochmal die Augen auf, erzählte von der bösen Tat und dem Fluch, um dann auch zu Staub zu zerfallen.

Ich behaupte nun, dass Hauff, der ja Theologie und Philosophie studiert hatte, ihm wohl selbst unbewusst, diese Geschichte als Metapher für diese Welt und die Apocalypse eingesetzt hatte, weil doch diese Welt auch „Nacht für Nacht“ immer wieder das Gleiche auszuführen verflucht zu sein scheint, mit aufsteigenden und wieder vernichteten Imperien, ständig die gleiche Weltgeschichte sich zu wiederholen scheint, wie unter einem Fluch und wo in der Apocalypse steht: Es gibt zwei Möglichkeiten in der Endzeit: „Entweder das Böse wird ans Licht gezerrt, wo es sich nicht mehr verbergen kann, oder die Welt wird ewig untergehen!“ wenn man so will, denn es wiederholt sich ja ständig alles, und zwar seit Jahrtausenden. Und da kommen zwei brave Männer, zunächst erschrocken und unbedarft und brechen den Fluch mit einem Trick: Mit der heiligen Wahrheit!

Wilhelm Hauff wollte so ein braver Mann sein und das kostete ihn das Leben.

Weil er z.B. die Memoiren des Satan unter seinem richtige Namen veröffentlichte, wo er die Betrügereien des Rothschild genau beschrieben hatte.

Ich hatte fast den gleichen Fehler gemacht mit dem Buch „Das Zwischen-Gericht“ und wäre fast dabei umgekommen. Obwohl ich es eher in lauter Metaphern beschrieben hatte, was hier so abgeht.

Aber auch ich bin ein „Überlebender braver Mann“, der den Untergang seines bösen Schiffes in Form des Zeiten Weltkriegs überlebt hat und nutze heute die „`Fast-Anonymität“ des Internet, um meine heiligen Banderolen um die Segel der „Weltschweine“ zu wickeln, auf dass ihre Höllenfahrt zumindest irgendwie verlangsamt wird, bis sie im Orkus der Hölle verschwunden sein werden..

Ich kam letztlich darauf, weil auch ich als junger Mann in meiner Geschichte „Der Fremde am Hof“ ganz unbewusst Metaphern benutzt habe, die mir erst Jahrzehnte später überhaupt als solche bewusst wurden. Ich will hier nur zwei oder drei nennen.

Der Zauberer, mit seinem blauen, pyjama-änhlichen Anzug und seinem Zauberstab sagt einmal zu dem jungen Shirall, wenn die anderen Herrscher wüssten, dass er seinen Zauberstab verloren hat, würden sie sofort wieder Krieg führen und nur weil sie wüssten, dass er sie dann in winzige Käsestückchen verwandeln würde, so dass die Mäuse und Ratten sie mit großer Lust auffressen würden, würden sie pro Forma den Frieden einhalten. Mann oh Mann! Das war die Metapher für die Atombombe, wurde mir später klar. Und dass Shirall das Rehböcklein, das sprechen konnte, rettete und liebte und es der Zauberer nicht in einen Menschen verwandeln konnte, weshalb er es in einen schönen Singvogel verzauberte, war die Metapher für die verbotene Liebe zu einem Jungen! Und dass in dem Märchen nur greusliche Weiber vorkamen, gemein, gierig, dumm, verlogen und dumme, verlogene Männchen, die aus lauter Geilheit auch der Hässlichsten noch den Hof machten und die einzige herrliche Frauengestalt jemandem nur im Traum erscheint, war die Metapher für Hurengeschlecht und Affengeiler unserer Welt.

Und ich möchte immer noch daran glauben, dass mit immer wieder erneut um die verrotteten Segel dieses Weltschiffes gewickelten Wahrheiten, es gelingen kann, die Apocalypse noch zum Guten zu wenden!

The Ace

Oktober 11, 2012

Tolle Zeiten im Cints-gesteuerten Land -genannt Deutschland

Filed under: Bücher, Offener Brief, Politik — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , — nobody knows @ 19:12

Steinbrück und Trittin als Bilderberger wollen demnächst unser Land regieren

und das Schwein Gäfgen bekommt Entschädigung zugesprochen.

Kürzlich sagte der widerliche Friedmann im Fernsehen, Frankfurt sei ja schon immer eine jüdische Stadt gewesen und sei es heute Gott sei Dank wieder und daran muss es wohl auch liegen, dass nun zwei Frankfurter Gerichte diesem Schwein Gäfgen 3000 Euro Schmerzensgeld zusprachen, weil man ihm angeblich mit „Folter“ gedroht hatte. Für die Unwissenden erst mal folgendes:

Der damalige Jura Student Gäfgen, wohl eher ein Numerus-Clausus Versager-Fall, verkehrte mit einer besonders teuren Nutte aus bestem Hause vom Lerchseberg, wo also die Cints ihre Villen haben und nachdem also dieses Stück-aus-bestem Hause- Nüttchen ihm sagte, er dürfe sie nicht mehr ficken, wenn sie nicht auch monatlich 3000 auf ihre Kreditkarte zum shoppen bekäme, wie ihre zwei Freundinnen, da entführte also das stupide Schwein den elfjährigen Bankiersohn Metzler, verlangte Lösegeld, kassierte es tatsächlich (unter Beobachtung) und ging damit zu einem Bankautomaten und zahlte davon was auf sein Konto ein -solche Automaten gibt es ja tatsächlich- nämlich um zu überprüfen, ob das Lösegeld auch was taugt. Also so ein stupider Blödian wollte wohl einmal Anwalt werden. Natürlich hat man ihn daraufhin festgenommen und da ja feststand, dass er mit der Entführung allemal zu tun haben musste und nicht sagen wollte, wo der Junge versteckt gehalten wurde, hat man ihm gesagt, man würde ihm wohl mit Schmerzen, wenn nötig, die Wahrheit entlocken, worauf er das Versteck des bereits ermordeten Jungen bekannt gab.

Solchen Abschaum hätte man früher aufgehängt oder enthauptet und in Frankfurt sprechen zwei Gerichte ihm gar Schmerzensgeld zu, weil man ihm Schmerz angedroht hat, beruft sich aufs Prinzip: Keine Folter. Der verantwortliche Polizei-Mann wurde zudem auch zur Sau gemacht.

Warum wohl? Warum gerade in Frankfurt?

Weil dort all jene Cints und deren korrupte Marionetten sitzen, die dafür verantwortlich sind, dass z.B. das Drogengeschäft und die damit erwirtschafteten Milliarden gut gewaschen nach oben fließen, ohne dass man einen Kleindealer, dann den Großdealer, dann den Geldwäscher durch ein bisschen Zufügen von Schmerz von unten nach oben quasi auffliegen lassen könnte.

Deshalb das Theater!

Ohne die Cints sind diese Milliardengeschäfte nämlich garnicht zu machen. Die unteren Chargen wie Mafias und ähnliches sind deren Hiwis, die bei Versagen an die Justiz geliefert werden. Eine Justiz, die dafür sorgt, dass man ihnen niemals auf die Schliche kommen soll!

Darum geht es und um sonst nichts!

Und nun zu unserer nächsten Regierung, wenn sie denn käme: Steinbrück und Trittin sind bereits bei den Bilderbergern gewesen, also quasi Mitglieder dieser Cints Vereinigung, die nämlich die Weltherrschaft anstrebt und das natürlich gerne geheim halten will. Das heißt, dass die Cints alles beherrschen wollen, überall auf der Welt. Dass sie uns damit noch in einen Atomkrieg hinein manövrieren werden, ist diesen Cretins garnicht klar. Sie sind vom ständig wiederholten Geschwafel dieser Einbläser, die man in Amerika die Satanischen Mächte nennt, derart überzeugt, wie klein Emma von der Waschmittelreklame. Helmut Schmidt, den ich früher sehr geschätzt hatte, sagte neulich, Henry Kissinger sei sein guter Freund. Er gehört zu den Schlimmsten dieser Art, wird weltweit wegen vielfachen Mordes gesucht, weil er damals in Chile den Alliende hat ermorden lassen und dem Diktator Pinochet an die Macht verholfen hat, um die Interessen der Cints in Chile zu verfestigen, deren Ausbeutung des Landes Allende verhindern wollte. Mit solchem Abschaum also verkehrt Helmut Schmidt und hat Steinbrück offensichtlich gut programmiert!

Ist das die karmische Auswirkung für die Deutschen, für den barbarischen Nazi-Krieg ?

Dann möchte ich nicht mehr hier leben!

The Ace

September 16, 2012

Mehr Demokratie

Filed under: Offener Brief, Politik — Schlagwörter: , , , , , , , — nobody knows @ 15:46

Ich finde das ergangene ESM Urteil sehr gut!

Das größte Problem war doch die totale Unterwerfung unter Leute, die durch nichts legitimiert sind, die man nicht verklagen oder absetzen kann und die quasi eine Geld-Diktatur der Cints mit uneingeschränkten Machtbefugnissen gehabt hätten.

Diese unverfrorene Zumutung ist geknackt ! Bravo.

Ob wir eine Marionetten-Regierung der Cints haben ist eine andere Sache; da müsste vielleicht Aufklärung für andere Wahlergebnisse sorgen, was aber zu bezweifeln ist, da die Cints fast alle Medien beherrschen.

Deshalb bin ich vorerst auch gegen einen Volksentscheid!

Denn ich habe es hier in Berlin erlebt, als es um die Erhaltung des Flughafens Tempelhof ging, zumindest für Privatflüge und Rosinenbomber Rundflüge, weil es einst der modernste Flughafen der Welt war und der überwiegende Teil der Luftbrücke dort abgewickelt wurde und dort sogar die Gebrüder Wright eine Vorführung des ersten Motorfluges zeigten. Also ein historisch wichtiger Teil unserer Geschichte. Und was ist geschehen? Obwohl wohl die meisten Berliner -und da spreche ich nicht von den Analphabeten und des Deutschen nicht mächtigen- gegen die Abschaffung waren, scheiterte diese Abstimmung an einer ungenügenden Zahl von Stimmen. In dem Fall wurde kein Medienrummel gemacht.

Was glauben Sie, was für einen Rummel es bei einer Volksabstimmung über den ESM geben würde?

Die Cints-gesteuerten Medien würden das Volk solange mit immer den gleichen Lügenparolen einseifen, bis keiner mehr dagegen wäre, wie das mit der Waschmittelreklame ja auch funktioniert; durch ständige Wiederholung wird es irgendwann wahr, wie mit der Lüge über den 11.September, von der jeder halbwegs intelligente Mensch inzwischen weiß, dass es ein selbstgemachter Fake war und sogar alle unseren Politiker schreien es immer wieder wie im Chor!

Wir wissen von der Waschmittelreklame, wie das funktioniert!

Erinnern Sie sich an den Spruch: Persil hat zwei Weißmacher?

Ich suchte einmal auf so einem Paket nach einer Erklärung und fand keine. Aber alle glaubten es irgendwann.

Das ist missbrauchte – angewandte- Psychologie.

Deshalb seien Sie froh, dass es nicht zu einem Volksentscheid kommt!

Das wäre sicher das Ende unserer Souveränität, wenn man das heute überhaupt noch so nennen kann.

Mit den besten Grüßen

The Ace

September 7, 2012

Unfassbare Dinge bahnen sich an!

Filed under: Allgemein, Politik — Schlagwörter: , , , , , , , — nobody knows @ 20:09

Nun bereitet man sich also -nach den Massenprotesten vor den Banken- auch schon darauf vor, wenn man Deutschland völlig ruiniert haben wird, die Menschen niederzukartätschen, wie im 19.Jahrhundert?

Wie in Syrien? Lernt das Volk bekämpfen, um die Cints und ihre Marionetten zu schützen?
Sind ja nur noch Freiwillige, die eh was an der Birne haben, sonst wären sie es nicht!

Draghi leitet nun die EZB -ein Goldmann und Sachs Agent oder sollte man sagen ein Rothschild Agent?

Jeder sollte sich bei Arte die Dokumentation „Goldmann und Sachs lenkt die Welt“ ansehen!

The Ace

7.9.2012 aus Telepolis

Bundeswehr will Häuserkampf auch für Inlandseinsätze trainieren

Die Bundesregierung investiert dafür 100 Millionen Euro für den Bau einer Phantomstadt

Die Bundeswehr hat großes vor: Auf einer Fläche von mehr als sechs Quadratkilometern soll für 100 Millionen Euro die Stadt Schnöggersburg entstehen – mit allem, was zu einer modernen Stadt dazugehört. Eine Altstadt mit Bahnhof gehört ebenso dazu wie eine Hochhaussiedlung und ein Industrieviertel. Sogar an ein Elendsquartier hat die Bundeswehr gedacht. Um die Realität möglichst nah abzubilden, bekommt Schnöggersburg zudem einen 1,5 Kilometer langen Fluss, Autobahn und Straßen. Auch eine U-Bahn [1] soll gebaut werden. Die Stadt, in der es auch ein politisches und ein kulturelles Zentrum [2] geben wird, ist Teil des Gefechtsübungszentrums, das die Bundeswehr in der Altmark betreibt. Das Ziel ist die möglichst realitätsnahe Vorbereitung der Soldaten auf ihre Einsätze.

Für die Linksfraktion im Bundestag ist die Ausstattung der Übungsstadt ein Zeichen dafür, „dass hier für keine der derzeit existierenden Einsatzgebiete geübt werden soll, sondern Bundeswehrsoldaten auf neue Einsatzszenarien vorbereitet werden“. Die Linken wollten daher in einer Kleinen Anfrage von der Bundesregierung [3] wissen, warum Kampfszenarien in modernen Städten geübt werden, obwohl dies nicht den bisherigen Einsatzgebieten entspricht.

In ihrer Antwort, die Telepolis vorliegt, begründet die Bundesregierung den Bau von Schnöggersburg mit den Verteidigungspolitischen Richtlinien [4]. Ausdrücklich schreibt die Regierung, dass demnach auch der „Heimatschutz, d.h. Verteidigungsaufgaben auf deutschem Hoheitsgebiet sowie Amtshilfe in Fällen von Naturkatastrophen und schweren Unglücksfällen, zum Schutz kritischer Infrastruktur und bei innerem Notstand“ zu den Aufgaben der Bundeswehr gehört. Daraus leite sich „für die Streitkräfte die Notwendigkeit eines breiten Fähigkeitsspektrums mit Durchsetzungsfähigkeit im gesamten Aufgaben- und Intensitätsspektrum ab“. Dies schließe auch den „Kampf in urbanen Räumen“ mit ein. In die Entscheidung über die künftigen Übungsszenarien werde der Bundestag nicht „unmitttelbar“ einbezogen, kündigt die Bundesregierung an. Gemeinsame Übungen zwischen Militär und deutschen oder europäischen Polizeieinheiten sowie Übungen im Rahmen der zivil-militärischen Zusammenarbeit seien „derzeit“ jedoch nicht geplant, so die Regierung.

Inge Höger [5], die Abrüstungspolitische Sprecherin der Linkspartei sieht den „Urbanen Ballungsraum Schnöggersburg“, wie die Bundeswehr ihre Übungsstadt nennt, kritisch. Dort könne künftig der Bundeswehreinsatz im Inneren geübt werden, den die Verfassungsrichter erst Mitte August ermöglicht hätten. „Hier werden am Bundestag vorbei neue bedenkliche Einsatzszenarien für die Bundeswehr etabliert und die Trennung der Aufgaben von Militär und Polizei immer weiter aufgeweicht“, so Höger. Sie fordert gemeinsam mit ihrer Fraktion, das Gefechtsübungszentrum zu schließen und die Gelder stattdessen in eine zivile Entwicklung der Region und eine rein zivile Außenpolitik zu investieren.

Gegen den Bau der Phantomstadt regt sich bereits Widerstand: Aktivisten rufen dazu auf, vom 12.-17. September in einem internationalen Camp bei Hillersleben gegen das Bauvorhaben zu protestieren [6].

Silvio Duwe 03.09.2012

Links

[1]http://www.volksstimme.de/nachrichten/sachsen_anhalt/905945_Linke-hat-viele-Fragen-zu-Schnoeggersburg.htm

[2]http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1334258342491

[3]http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/104/1710445.pdf

[4]http://www.bmvg.de/resource/resource/MzEzNTM4MmUzMzMyMmUzMTM1MzMyZTM2MzEzMDMwMzAzMDMwMzAzMDY3NmY2ODMyNzU3OTY4NjIyMDIwMjAyMDIw/Verteidigungspolitische%20Richtlinien%20(27.05.11).pdf

[5]http://www.inge-hoeger.de/zur_person/zur_person/

[6]http://warstartsherecamp.org

News-URL: http://www.heise.de/tp/blogs/8/152711

Copyright © Telepolis, Heise Zeitschriften Verlag

« Newer PostsOlder Posts »

Bloggen auf WordPress.com.