Bücher Rebell Der Blog

Oktober 11, 2012

Tolle Zeiten im Cints-gesteuerten Land -genannt Deutschland

Filed under: Bücher, Offener Brief, Politik — Schlagwörter: , , , , , , , , , , , — nobody knows @ 19:12

Steinbrück und Trittin als Bilderberger wollen demnächst unser Land regieren

und das Schwein Gäfgen bekommt Entschädigung zugesprochen.

Kürzlich sagte der widerliche Friedmann im Fernsehen, Frankfurt sei ja schon immer eine jüdische Stadt gewesen und sei es heute Gott sei Dank wieder und daran muss es wohl auch liegen, dass nun zwei Frankfurter Gerichte diesem Schwein Gäfgen 3000 Euro Schmerzensgeld zusprachen, weil man ihm angeblich mit „Folter“ gedroht hatte. Für die Unwissenden erst mal folgendes:

Der damalige Jura Student Gäfgen, wohl eher ein Numerus-Clausus Versager-Fall, verkehrte mit einer besonders teuren Nutte aus bestem Hause vom Lerchseberg, wo also die Cints ihre Villen haben und nachdem also dieses Stück-aus-bestem Hause- Nüttchen ihm sagte, er dürfe sie nicht mehr ficken, wenn sie nicht auch monatlich 3000 auf ihre Kreditkarte zum shoppen bekäme, wie ihre zwei Freundinnen, da entführte also das stupide Schwein den elfjährigen Bankiersohn Metzler, verlangte Lösegeld, kassierte es tatsächlich (unter Beobachtung) und ging damit zu einem Bankautomaten und zahlte davon was auf sein Konto ein -solche Automaten gibt es ja tatsächlich- nämlich um zu überprüfen, ob das Lösegeld auch was taugt. Also so ein stupider Blödian wollte wohl einmal Anwalt werden. Natürlich hat man ihn daraufhin festgenommen und da ja feststand, dass er mit der Entführung allemal zu tun haben musste und nicht sagen wollte, wo der Junge versteckt gehalten wurde, hat man ihm gesagt, man würde ihm wohl mit Schmerzen, wenn nötig, die Wahrheit entlocken, worauf er das Versteck des bereits ermordeten Jungen bekannt gab.

Solchen Abschaum hätte man früher aufgehängt oder enthauptet und in Frankfurt sprechen zwei Gerichte ihm gar Schmerzensgeld zu, weil man ihm Schmerz angedroht hat, beruft sich aufs Prinzip: Keine Folter. Der verantwortliche Polizei-Mann wurde zudem auch zur Sau gemacht.

Warum wohl? Warum gerade in Frankfurt?

Weil dort all jene Cints und deren korrupte Marionetten sitzen, die dafür verantwortlich sind, dass z.B. das Drogengeschäft und die damit erwirtschafteten Milliarden gut gewaschen nach oben fließen, ohne dass man einen Kleindealer, dann den Großdealer, dann den Geldwäscher durch ein bisschen Zufügen von Schmerz von unten nach oben quasi auffliegen lassen könnte.

Deshalb das Theater!

Ohne die Cints sind diese Milliardengeschäfte nämlich garnicht zu machen. Die unteren Chargen wie Mafias und ähnliches sind deren Hiwis, die bei Versagen an die Justiz geliefert werden. Eine Justiz, die dafür sorgt, dass man ihnen niemals auf die Schliche kommen soll!

Darum geht es und um sonst nichts!

Und nun zu unserer nächsten Regierung, wenn sie denn käme: Steinbrück und Trittin sind bereits bei den Bilderbergern gewesen, also quasi Mitglieder dieser Cints Vereinigung, die nämlich die Weltherrschaft anstrebt und das natürlich gerne geheim halten will. Das heißt, dass die Cints alles beherrschen wollen, überall auf der Welt. Dass sie uns damit noch in einen Atomkrieg hinein manövrieren werden, ist diesen Cretins garnicht klar. Sie sind vom ständig wiederholten Geschwafel dieser Einbläser, die man in Amerika die Satanischen Mächte nennt, derart überzeugt, wie klein Emma von der Waschmittelreklame. Helmut Schmidt, den ich früher sehr geschätzt hatte, sagte neulich, Henry Kissinger sei sein guter Freund. Er gehört zu den Schlimmsten dieser Art, wird weltweit wegen vielfachen Mordes gesucht, weil er damals in Chile den Alliende hat ermorden lassen und dem Diktator Pinochet an die Macht verholfen hat, um die Interessen der Cints in Chile zu verfestigen, deren Ausbeutung des Landes Allende verhindern wollte. Mit solchem Abschaum also verkehrt Helmut Schmidt und hat Steinbrück offensichtlich gut programmiert!

Ist das die karmische Auswirkung für die Deutschen, für den barbarischen Nazi-Krieg ?

Dann möchte ich nicht mehr hier leben!

The Ace

Advertisements

Mai 5, 2010

Noch was zur Welt.

Filed under: international, Politik, Satire — Schlagwörter: , , , , , , , , — nobody knows @ 00:56

PDF Download – Noch was zur Welt

Also nachdem New Orleans vor einiger Zeit überflutet worden war, treibt nun eine Ölpest unbeschreiblichen Ausmaßes auf deren Küste zu und Stürme peitschen das Meer derart Richtung Küste, dass die Hilfsschiffe zum Öl abpumpen in die Häfen geflüchtet sind und nun schon 10.000q/km mit dickem, fettem Öl bedeckt sind, weil nämlich in 1500 Meter Tiefe das Rohr abgebrochen ist und man da unten keine Taucher hinschicken kann und es sprudelt und sprudelt und gerade noch hatte Obama gesagt, auch die USA wollten vor der Küste nach Öl bohren und steht jetzt ziemlich blamiert da und wieder ist es BP, das vor der Küste irgend eines latainamerikanischen Landes diese Sauerei verursacht hat. Aber ich wollte eigentlich auf etwas Anders hinaus, nämlich, nach immer neuen Hurricanes, die ganze Städte vernichten, furchtbaren Waldbränden, kann man doch sehen, dass Amerika nun von der Natur abgestraft wird, für das Elend, das sie in der ganzen Welt mit ihrer menschenverachtenden und kriegerischen Politik unter der Regie der Cints verursacht haben. Und sie merken nichts. Weil die sogenannten Wissenschaftler der Cints ihnen einreden, dass es solche Zusammenhänge nicht gebe.

Karma, Karma, Karma.

Lasst nur mal an diesem Graben ein hübsches Erdbeben aufkommen, um eine ganze Region wegzuputzen. Vielleicht wachen sie dann auf. Übrigens soll es sowas in Deutschland auch geben, so dass der Rhein gestaut würde und Frankfurt in der Flut ersöffe, dieses Frankfurt, von dem dieser Widerling Friedmann kürzlich noch im Fernsehen frech sagte: „Frankfurt ist schon immer eine jüdische Stadt gewesen und ist es heute Gott sei Dank wieder!“ Aber ihre Domizile im Taunus müssten auch gleich mit weggespült werden und London und New York wird dann der Meersespiegel erledigen.

Such is life.

Ich träumte einmal folgende erschreckende Geschichte: Ich schwebte irgendwie am Himmel und sah einen sehr großen Mann mit einer Harke, der ganze Täler und Ortschaften mitsamt Telefonleitungen und Masten mit seiner Harke hinweg harkte, um das Land wieder glatt zu machen, in seinen natürlich Zustand. Und in Findhorn haben die Leute noch mit den Naturgeistern geredet.

Aber wie oben schon gesagt: Man hat es ja den Menschen ausreden wollen.

Um die Erde schamlos plündern und ihre Menschen versklaven zu können.

The Ace

Bücher Rebell

August 2, 2009

H1N1 in Deutschland entwickelt

Filed under: Allgemein, Pandemie — Schlagwörter: , , , , , , , — nobody knows @ 21:56

PDF Download – H1N1 in Deutschland entwickelt

3. Mai 2009

Gestern rief mich Pferd an und erzählte mir folgende Geschichte: Als er nun von der Schweinegrippe hörte, in Verbindung mit Mexiko und Asien und man von dem Typ H1 N1 sprach, sei ihm sofort die Erinnerung an einen Gefahrguttransport gekommen, den er im Herbst 2008 von einer Chemie-Fabrik in der Frankfurter Stroof Straße zum Flughafen gemacht hatte. Damals wollte er nämlich wissen, welcher Gefahrgutgruppe das zuzuordnen sei, was ihm aber dort niemand sagen konnte. Man muss dazu wissen, dass seit einigen Jahren LKWs die Gefahrgut transportieren, eine entsprechende Tafel am Heck tragen müssen, aus der sich die Art des Gefahrguts ergibt, damit im Falle eines Unfalls, die Feuerwehr weiß, mit was sie es zu tun hat.

Damals also konnte ihm das keiner der Chemiefritzen sagen, außer, dass es eben Gefahrgut sei und da die Kiste relativ klein war und er sie eh auf der Ladefläche nicht hätte befestigen können, nahm er sie mit ins Führerhaus. Beim forschen nach der Gefahrgutklasse hatte er festgestellt, dass es die Bezeichnung H1 N1 hatte und dass es sich um weißes Pulver in Glasbehältern handelte und man hatte ihm gesagt, dass es sich dabei um ein neues Pflanzenschutzmittel handeln würde, das mit Wasser verdünnt experimentell zur Anwendung gebracht werden würde. Als Pferd nun davon hörte, dass es sich bei dem Virus der Schweinegrippe um den Typ H1 N1 handele und mittlerweile bekannt wurde, dass der Vogelgrippe Virus H5 N1 heißt, klingelten bei ihm die Alarmglocken, da nämlich damals die Sendungen als Luftfracht genau in jene Länder gingen, in denen jetzt auf einmal die Schweinegrippe zuerst aufgetaucht ist, nämlich Mexiko, Asien und irgendwo in Afrika; insgesamt waren es fünf Zielorte gewesen.

Wenn man noch dazu nimmt, dass es plötzlich überall für soviele Millionen ein Gegenmittel geben soll, das bereits da ist, wie aus den Medien verlautbart wurde, dass es auch hieß, wenn man keine guten Geschäfte mehr mache in der Chemie Industrie, müsse man eben selbst dafür sorgen, dass es Bedarf geben wird, erscheint hier ein ganz klarer Zusammenhang zu bestehen. Immerhin ist der Chemiestandort Frankfurt, wie die Stadt an sich, ein Ort, an dem man sich mit Verbrechen aller Art die Taschen füllt, wobei Ermittlungsbehörden fest im korrumptiven Griff der Cints sind.

Ich will nur daran erinnern, dass zur Zeit des Vietnam Krieges die Grundsubstanzen von Agent Orange, sowie die für Napalm, aus Frankfurt kamen und die angeblich aufgelöste IG Farben im Zweiten Weltkrieg auch Zyklon B hergestellt haben. Mit Agent Orange haben diese Verbrecher Vietnam derart kontaminiert, dass noch heute Kinder mit Missbildungen geboren werden und mit Napalm haben sie Menschen bei lebendigen Leib verbrannt und daher konnten sie sich dicke Mercedesse, teure Villen, Luxusjachten und derlei mehr leisten. Diese Fracht also gibt mir daher sehr zu denken. Wenn es sich nicht um die geplante Dezimierung der Weltbevölkerung handeln sollte, ist es zumindest ein Mittel, um wieder Millionen zu verdienen und die Menschheit von den Bestrebungen nach der Weltherrschaft abzulenken, welche die Cints willentlich mit der zweiten Weltwirtschaftskrise in 100 Jahren eingeleitet haben und mit Anzettelung des dritten Weltkriegs am 11.September 2001!

Nachtrag: Bei Pferd handelt es sich um einen Intellektuellen, der zeitweise, um Geld zu verdienen, Lastwagen fährt und sich auch auf diesem Sektor besonders gut auskennt. Da aber auch auf ihn schon mehrere Attentatsversuche stattfanden, muss sein Name ungenannt bleiben.

The Ace

Diese Begebenheit wie sie oben geschildert wird reiht sich in die Anklage der Jane Burgermeister ein, da sie ja detailliert beschreibt wie H1N1 verbreitet wurde, es wäre sehr interessant ob andere Menschen ähnliche Vorkommnisse in dieser Hinsicht beobachten konnten!

Hier noch ein Link zu infokriegernews mit der Klageschrift!

http://www.infokriegernews.de

Angst, Zwang und Lügen ein Artikel auf Wahrheiten.org

Internationale Petition gegen Zwangsimpfung der WHO

http://www.thepetitionsite.com

Archivierte Anfrage im österr. Parlament

http://www.parlinkom.gv.at/PG/DE/XXIV/J/J_01437/fnameorig_153739.html

und die Antwort (= Bestätigung !!) hier von BM für Gesundheit, Stöger Alois:

http://www.parlament.gv.at/PG/DE/XXIV/AB/AB_01457/fnameorig_158854.html

Immer Aktuelle Informationen auf dem Jane B. Blog in englisher Sprache

http://www.theflucase.com

Der Admin

Bücher Rebell Der Blog

Bloggen auf WordPress.com.